VI. / VII. Mannschaft 2016/17

Saison 2016/17: 2. Kreisklasse, Schachbezirk Herne-Vest

Aufstellung, Termine, Ergebnisse und Tabelle

Pl.Mannschaft123456789Sp.MPBP
1SV Erkenschwick 6**5,03,55,56,55,04,58,07,081445.0
2SG Rochade Disteln 43,0**3,05,54,05,57,07,04,581132.5
3SV Königsspringer Haltern 44,55,0**2,04,02,58,05,58,081131.5
4SV Unser Fritz 62,52,56,0**1,05,06,07,03,08933.0
5SK Sodingen/Castrop 51,54,04,05,0**6,03,50,06,58830.5
6SV Recklinghausen-Süd 43,02,55,53,02,0**4,04,56,08730.5
7SV Datteln 53,51,00,02,04,54,0**8,06,08729.0
8SC Recklinghausen Altstadt 50,01,02,51,08,03,50,0**5,08421.0
9SV Erkenschwick 71,03,50,03,01,52,00,03,0**8114.0

 

VI. Mannschaft überlegener Meister der 2. Kreisklasse

von Dirk Broksch

Überraschend, aber nicht unverdient, schaffte die VI. Mannschaft als erste von vier Erkenschwicker Mannschaften in der abgelaufenen Saison 2016/2017 den Aufstieg in eine höhere Spielklasse. Bereits am vorletzten Spieltag stand der Aufstieg fest.
Mit Johann Kirsch (Brett 1), Jerry Stass (2), Tom Stratmann (3), Ronja Mathea (4) und Ersatzmann Kilian Wienstein spielte man eine sehr konzentrierte und erfolgreiche Saison. Dabei gelang nur unserer Ronja der Sprung in die Top 10 der Topscorerliste (Platz 9 von 65).
Die junge Mannschaft hat bis auf den Aussetzer am vierten Spieltag in Haltern IV – wo man 3,5-4,5 unterlag – eine super Leistung abgerufen und hat gut zusammengehalten. Man kann wirklich sagen, dass man als Team in dieser Saison zusammengewachsen ist. In der kommenden Saison wird die Mannschaft unverändert zusammenbleiben und versuchen, ebenfalls wie die 5. Mannschaft erneut den Aufstieg in eine höhere Spielklasse zu schaffen.
Alle Spieler der Mannschaft haben einen deutlichen Leistungssprung gemacht und ihre Wertungszahlen im Schnitt um rund 150 Punkte verbessert. „Diese Zahlen motivieren Kinder und sorgen gleichzeitig für einen gesunden und wichtigen Konkurrenzkampf innerhalb des Vereins!“
Das Trainerteam um Dirk Broksch ist davon überzeugt, dass die Mannschaft in der kommenden Saison den Klassenerhalt schaffen wird. Man sieht deutlich, dass die Kinder sicherer und noch ehrgeiziger geworden sind. Die Angst gegen ältere Personen zu spielen ist inzwischen gar nicht mehr vorhanden.
Als Belohnung gab es für die Mannschaften V. und VI. das Versprechen von Dirk Broksch, dass man beim Aufstieg ins Phantasialand fahren wird. Dieses Versprechen wird nun am 26.08.2017 eingelöst. „Die Kinder haben ihren Teil der Abmachung erfüllt und nun sind wir vom Verein am Zug.“


 

Die jungen Wilden aus der VII. Mannschaft …

von Dirk Broksch

Zugegeben: Für die sehr junge Erkenschwicker Schachmannschaft – bestehend aus dem „Oldie“ Max Bomheuer (12 Jahre), Malte Grewing (9), Noah Krollik (9), Jaysen Rudolph (6) und Michael Knaub (7) – war es in dieser Saison ein ganz schwieriger Stand in der 2. Kreisklasse. Mit nur einem Mannschaftspunkt und 14 Brettpunkten wurde man in der Spielzeit 2016/2017 Tabellenletzter.
Aber: Die Kinder spielten weitestgehend ihre erste Saison, konnten sich zudem ihre ersten DWZ-Zahlen erspielen und sind für die weitere Entwicklung des Vereins – speziell im Jugendbereich – ein ganz wichtiger Baustein. Bleiben die Kinder dabei, werden sie eine sehr gute Zukunft im Schachsport vor sich haben. „Vielleicht sogar eine der besten und stärksten Teams, die wir je im Verein hatten!“
Auch die ersten Erfolge ließen daher nicht lange auf sich warten; Jaysen Rudolph konnte im zarten Alter von 5 Jahren beim Schachtürken-Cup (Paderborn) im Dezember und im Alter von 6 Jahren den Hattinger Schulschach-Cup mit beeindruckenden Ergebnissen (jeweils Platz 1) gewinnen. Seine Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen. Noah Krollik – seines Zeichens amtierender Bezirksmeister des Bezirks Herne/Vest – ist der einzige Spieler, der noch keine DWZ-Zahl besitzt, aber auch das ist nur eine Frage der Zeit. Malte Grewing vertrat unsere U12-Mannschaft als Ersatzmann in diesem Jahr bei den U12-Mannschaftsmeisterschaften der Schachjugend Ruhrgebiet.
„Ich bin sehr stolz, die Kinder bei uns im Verein zu haben. Jeder ist individuell, jeder hat einen eigenen Charakter und jeder wird seinen Weg in die richtige Richtung gehen. Da bin ich mir ganz sicher!“
Im nächsten Jahr wird das Team um zwei Neulinge ergänzt, deren Namen zu gegebener Zeit bekannt gegeben werden. Der Altersdurchschnitt wird sich aber nicht gravierend verändern. Da Max Bomheuer inzwischen zu einem gestandenen Spieler gereift ist, wird er eine der oberen Mannschaften verstärken und den jüngeren Spielern Platz machen. Bereits fest steht, dass unser „Youngster“ Jaysen in der neuen Saison am ersten Brett sitzen wird! „Wenn er die Angst verliert, gegen ältere und auch größere Gegner zu spielen, wird es für seine Kontrahenten sehr ungemütlich werden.“

Michael Knaub/Malte Grewing


Noah Krollik/Jaysen Rudolph