IV. Mannschaft 2015/16

Saison 2015/16: 2. Kreisliga, Schachbezirk Herne-Vest

Aufstellung, Termine, Ergebnisse und Tabelle

16.04.2016 – Deutliche Niederlage gegen SV Unser Fritz V

Vergangenen Sonntag trat die IV. Mannschaft des Schachvereins Erkenschwick zum letzten Heimspiel der Saison an. Gespielt wurde im Frühstückssaal vom Stimberg-Hotel.

Die Partien fingen pünktlich um 14.00 Uhr an und man ging recht motiviert an die Bretter. Für Luca Jelkinski sprang an diesem Tag der erst 9jährige Kai Spriestersbach ein, der sein zweites Saisonspiel bestritt.

Die erste Niederlage musste Kai am sechsten Brett einstecken, nachdem er im Endspiel einen Turm einbüßte. Auch Udo Skaun, der im Mittelspiel nicht die glücklichsten Züge fand, musste am fünften Brett seinem Gegner gratulieren, sodass der Tabellenführer aus Herne mit einer 2-0-Führung gleich ein deutliches Zeichen setzte.

Die Partien an den anderen Brettern waren zu diesem Zeitpunkt offen und es war Christian Scholtholt, der sich am zweiten Brett nach und nach Vorteile erspielte. Durch einen Figureneinsteller von Christian zum Ende der Partie, einigte man sich auf Remis, da materieller Gleichstand herrschte.

Unter Beobachtung der beiden Jugendtrainer Peter Broszeit und Dirk Broksch spielten auch Marius Pawlak und Lukas Möbius recht ansehnliche Partien. Beide einigten sich mit ihren Gegnern auf Remis, sodass der vorzeitige Sieg der Gäste aus Herne feststand.

Nun lag es an Tim Weßelbaum am ersten Brett noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Nachdem eine Leichtfigur verloren ging, wurde auch die dritte Partie des Tages verloren und es stand 1,5-4,5 aus Erkenschwicker Sicht.

Gegen den Tabellenführer aus Herne war an diesem Tag sicherlich mehr drin gewesen. Es fehlt im entscheidenden Moment den richtigen Zug zu finden. Die Spieler der vierten Mannschaft haben dadurch schon diverse Punkte liegen gelassen, sodass man zurecht auf dem fünften Tabellenplatz (von 7) steht. Im letzten Spiel der Saison geht gegen Unser Fritz VI darum, den Klassenerhalt mit einem Punktgewinn perfekt zu machen.

 

Unnötige Niederlage gegen Constantin Herne 2

(2.Kreisliga, 24.01.2016)

Vergangenen Sonntag war die vierte Schachmannschaft zu Gast beim Tabellenletzten Zeppelin Herne 2. Nach dem letzten Erfolg gegen die Waltroper sollte nun auch in Herne gepunktet werden.

Bevor die Partien starteten, war man guter Hoffnung, auch diesen Mannschaftskampf zu gewinnen. Hinzu kam, dass die Herner das sechste Brett nicht besetzen konnten und es somit bereits 1-0 für die Erkenschwicker Mannschaft stand.

Auch an den anderen Brettern sah es lange positiv aus und Lukas Möbius sammelte am vierten Brett einen Bauer nach dem anderen ein. Lukas Gier nach weiteren Bauern ließ seinem Gegner die Chance, ihn mattzusetzen. Ein zu diesem Zeitpunkt sehr ärgerlicher und wirklich unnötiger Ausgleich für die Gastgeber. Fast zeitgleich wurde Luca Jelinski am fünften Brett in vorteilhafterer Stellung auf der Grundreihe Matt gesetzt, sodass es nun 2-1 für die Herner stand.

Marius Pawlak am dritten Brett hatte eine ausgeglichene und unspektakuläre Stellung und so einigte man sich auf Remis; 2,5:1,5.

Christian Scholtholt am zweiten Brett wickelte die Eröffnung falsch ab und ging sogar mit einen Turm weniger ins Mittelspiel. Die sehr passive Spielweise seines Gegners brachte allerdings Kompensation und ließ den Gegner nervös werden. Christian sorgte für den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich.

Nun lag alles an Tim Weßelbaum am ersten Brett, der mit einem unliebsamen Freibauern zu kämpfen hatte. Als Tim zunächst eine Leichtfigur gegen diesen Freibauern abgeben musste, folgte kurze Zeit später noch die Einstellung eines ganzen Turms.

Zeppelin Herne 2 verlässt nach dem 3,5-2,5-Sieg somit das Tabellenende und die vierte Erkenschwicker Mannschaft bleibt weiterhin auf dem dritten Platz. Hier ist aber zu sagen, dass die Mannschaften von Platz vier bis sieben jeweils ein Spiel weniger auf dem Konto haben. Die Niederlage heute war sehr unnötig und man hätte den Sack viel eher zu machen müssen. Die Erfahrung des Gegners hat die junge Mannschaft heute leider alt aussehen lassen.

29.11.2015 – Wichtiger Sieg gegen Waltrop IV

Bericht von Christian Scholtholt

Vergangenen Sonntag trat die vierte Mannschaft im zweiten Heimspiel der Saison gegen Waltrop IV an. Da im Stimberghotel diverse Veranstaltungen waren, musste kurzfristig das Spielgeschehen in die AWO verlegt werden. Die Spiele begannen um Punkt 14 Uhr.
Marius Pawlak am dritten Brett gelang es nach unklarer Eröffnung erst im Endspiel, seinen Gegner in die Schranken zu weisen; 1-0. Kai Spriestersbach, der heute Lukas Möbius vertrat, gab sein Debut in der vierten Mannschaft. Der 9-jährige spielte bis zum Endspiel gegen seinen deutlich älteren Gegner sehr überzeugend und fiel erst in den letzten Zügen auf eine Falle herein. Trotz eines Stellungsnachteils gelang es Kai, sich mit einer listigen Pattfalle ins Remis zu retten, sodass die Partie unentschieden endete; 1,5-0,5.
Udo Skaun am vierten Brett erwischte hingegen einen nicht so guten Tag. Zunächst gingen eine ganze Reihe Bauern verloren und anschließend musste Udo auch noch seine Dame hergeben. Mit wenig Material und kaum vorhandenen Gewinnmöglichkeiten blieb ihm nur noch die Aufgabe; 1,5-1,5. Und es sollte noch schlimmer kommen! Luca Jelinski, der sich klare Vorteile in der Eröffnung erspielt hatte, traute sich nicht, die Bauernstellung seiner Gegnerin zu zerstören. Durch die Passivität kam nach und nach immer mehr Material abhanden, sodass auch ihm nur die Aufgabe blieb; 1,5-2,5.
Bei noch zwei ausstehenden Partien war also noch die theoretische Chance auf einen Mannschaftssieg vorhanden. Christian Scholtholt am zweiten Brett besaß lange Zeit eine deutlich bessere Stellung, konnte aber seinen Vorteil nicht umsetzen. Da aber auch seine Gegnerin einige Fehlzüge im Endspiel machte, blieb das Glück auf Christians Seite; 2,5-2,5. Nun lag alles an Tim Weßelbaum, der es am ersten Brett mit einem gleichstarken Kontrahenten zu tun bekam. Zwischenzeitlich standen die Weichen auf Sieg, doch im Endspiel zeigte Tim zunächst Nerven, in dem er eine Leichtfigur einstellte. Erst nach einem folgenschweren Fehler seines Gegners kippte die Partie erneut und Tim ging nach sehr lange Spielzeit als Sieger vom Brett; 3,5-2,5.

Ein glücklicher, aber am Ende doch verdienter Mannschaftserfolg der vierten Mannschaft, die heute einen mehr als zähen Gegner zu bekämpfen hatte. Weiter geht es erst im Januar bei Zeppelin Herne II, die aktuell auf dem letzten Tabellenplatz stehen.

25.10.2015 – Remis bei Altstadt 3 – Erkenschwick 4

Bericht von Christian Scholtholt

Heute stand unser erstes Auswärtsspiel gegen Recklinghausen-Altstadt 3 an. Pünktlich um 14 Uhr wurden die Partien gestartet und wir lagen durch eine Krankmeldung eines Spielers aus Altstadt 1:0 in Führung.
An den übrigen Bretten wurde hart gekämpft, da Altstadt den Punkt zurückholen wollte. Tim an Brett 1 spielte gegen seinen Gegner lange Zeit gut mit, aber am Ende konnte er der Erfahrung des Altstädter Spielers und wegen einiger Fehler nichts entgegen stellen und wurde matt gesetzt.

Lukas am Brett 4 verlor durch einen Fehler eine Leichtfigur, was den Sieg seines Gegenübers ausmachte.

Den Gleichstand zum 2:2 stelle dann Marius am Brett 3 wieder her. Sein Gegner opferte für Angriff eine Leichtfigur, doch Marius spiele clever weiter, tauschte alle anderen Figuren ab und gewann damit die Partie.

Nun standen die Partien von mir an Brett 2 und Udo an Brett 6 aus. Ich kam sehr schlecht aus der Eröffnung heraus und hatte die Befürchtung, dass mein Gegner mich überrollte. Doch nach Figurenabtausch und Verlust eines Bauern kam ich besser ins Spiel.

Da Udo am Brett 6 ins Remis einwilligte und ich den ersten Mannschaftspunkt nicht gefährden wollte, willigte ich auch ins Remis ein, obwohl ich zu diesem Zeitpunkt schon auf Gewinn stand.

So endete der Mannschaftskampf mit einem 3 : 3 Unentschieden.

13.09.2015 – Hohe Auftaktniederlage für IV. Schachmannschaft

Am vergangenen Sonntag bestritt die IV. Mannschaft ihren ersten Mannschaftskampf im Stimberghotel gegen die SG Drewer IV. Man ging mit viel Hoffnung in die Partien und vom Papier her war zumindest ein Unentschieden realistisch.

Udo Skauns Gegner am sechsten Brett erschien nicht, sodass die Erkenschwicker vor Spielbeginn bereits mit 1-0 führten.
Der Schein trügte etwas, denn bereits nach einer guten Stunde Spielzeit gingen die Partien von Marius Pawlak (Brett 3) und Lukas Möbius (Brett 4) verloren. Beide spielten gegen schlagbare Gegner sehr unkonzentriert und werden aus diesen unnötigen Niederlagen hoffentlich ihre Lehren ziehen.
Nun lag es an Tim Weßelbaum (Brett 1), Christian Scholtholt (2) und Neuzugang Luca Jelinski (5) den Rückstand zu drehen. Luca spielte sehr stark und hatte seinen Gegner am Rande der Niederlage. Aber wenn einmal der bekannte Wurm drin ist, kriegt man diesen nicht mehr so schnell wieder weg; Er stellte einen Turm ein und musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

Tim verlor im Anschluss einen Turm, womit die Mannschaftsniederlage besiegelt war.

Christian Scholtholt einigte sich kurz darauf in leicht vorteilhafterer Stellung mit seinem Gegner auf Remis.

Am Ende stand ein sicherlich zu hohes 1,5-4,5 Ergebnis fest. Man wird sich innerhalb der Mannschaft aussprechen und diese Niederlage in den nächsten Spielen ganz bestimmt wettmachen.

Saisonstart für die IV. Mannschaft am Sonntag den 13.09.2015 im Stimberghotel

Die IV. Mannschaft des SV Erkenschwick startet am 13.09.2015 in die neue Saison der 2. Kreisklasse. Im Stimberghotel steht um 14 Uhr das Heimspiel gegen die IV. Mannschaft der SG Drewer auf dem Plan. Das Team setzt sich aus Tim Weßelbaum (1. Brett), Christian Scholtholt (2. Brett), Marius Pawlak (3. Brett), Lukas Möbius (4. Brett), Luca Jelinski (5.Brett) , Udo Skaun (6. Brett) sowie Kai Spriesterbach zusammen. Dennis Schwedhelm, seines Zeichens Mannschaftsführer der V. Mannschaft, dient dabei als Bindeglied beider Mannschaften. Die Mannschaft ist ein Mix aus jungen und erfahrenen Spielern und man darf sicherlich eine spannende Saison erwarten.

Vorbericht

Stehend von links nach rechts: Marius Pawlak, Tim Weßelbaum, Christian Scholtholt und Udo Skaun

Knieend von links nach rechts: Dennis Schwedhelm, Luca Jelinski und Kai Spriestersbach