VI. Mannschaft 2014/15

Saison 2014/15: 2. Kreisklasse, Schachbezirk Herne-Vest

Aufstellung, Termine, Ergebnisse und Tabelle

14.9.2014: Fünfte Mannschaft gewinnt internes Vereinsduell deutlich

Bericht von Dirk Broksch

Am ersten Spieltag der 2. Kreisklasse kam es zum direkten Aufeinandertreffen der fünften und sechsten Erkenschwicker Schachmannschaften. Beide Mannschaften traten nahezu in Bestbesetzung an. Die fünfte Mannschaft um Neuzugang Michell Kurbjun (Brett 1), Dennis Görzen (2), Ronja Mathea(3) und Mustafa Aydogan (4) setzte sich am Ende recht klar gegen die sechste Mannschaft mit 8-0 durch. Das bedeutet auch, dass die fünfte Erkenschwicker Mannschaft zumindest nach dem ersten Spieltag von der Tabellenspitze grüßt.
Nachdem Mustafa sich am vierten Brett gegen Johann Kirsch, der erst seit kurzem dem Schachverein beigetreten ist, in beiden Partien klar durchsetzen konnte, folgten die Siege von Michell Kurbjun gegen Tim Wolff und Dennis Görzen gegen Jan Wolff. Den größten Widerstand leistete Dennis Schwedhelm am dritten Brett gegen Ronja Mathea. Mit viel Geduld und recht präzisem Spiel setzte sich Ronja in beiden Partien durch, sodass der Mannschaftssieg perfekt war.
Die jungen Erkenschwicker Mannschaften starten in dieser Saison erstmals in einer Spielklasse, sodass die Spiele immer parallel stattfinden. Die fünfte Mannschaft, die an den ersten Brettern mit sehr erfahrenen Spielern besetzt ist (wo allerdings immer nur einer zum Einsatz kommt), hat in dieser Saison gute Chancen, sich einen Platz im oberen Tabellendrittel zu sichern.

28.9.2014: Erste Brettpunkte für die VI. Mannschaft

Bericht von Dirk Broksch

Am zweiten Spieltag der 2. Kreisklasse empfing die sechste Mannschaft im Haus Zoranski die auch recht junge sechste Mannschaft aus Waltrop. Das Team um Mannschaftsführer Dennis Schwedhelm trat in der gleichen Besetzung wie am 1. Spieltag an.
Da Tim und Jan Wolff etwas spät dran waren, starteten Dennis Schwedhelm am dritten Brett und Johann Kirsch am vierten Brett. Nach 15-minütiger Verspätung griffen dann auch Tim (Brett 1 ) und Jan (2) ins Spielgeschehen ein. Nach dem ersten Durchgang stand es nach Niederlagen von Tim, Jan und Johann und dem einzigen Sieg von Dennis bereits 1-3 aus Erkenschwicker Sicht, sodass in der zweiten Spielrunde unbedingt gepunktet werden musste.
Leider wurde es aber im zweiten Durchgang nicht wirklich besser. Wie auch im ersten Durchgang konnte nur Dennis für einen vollen Brettpunkt sorgen. Die anderen Kinder spielten an diesem Tag entweder zu schnell oder ließen Gewinnchancen aus. Ohn MAnnschaftspunkt und mit nur 2 Brettpunkten steht die 6. Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz. Es geht hier nicht vorrangig um das Mannschaftsergebnis, sondern darum, dass die Kinder Spielpraxis sammeln. Entscheidend ist hier, dass so viele Kinder wie möglich zum Einsatz kommen sollen.

Alle guten Dinge sind 3 – Sechste Mannschaft mit erstem Mannschaftssieg (2.Kreisklasse, 16.11.2014)

Am dritten Spieltag der zweiten Kreisklasse konnte die VI. Erkenschwicker Schachmannschaft um Mannschaftsführer Dennis Schwedhelm den ersten Mannschaftssieg der noch jungen Saison feiern. Mit einem deutlichen 5,5-2,5 Auswärtssieg konnte man den Siegeszug des ungeschlagenen Gastgebers aus Recklinghausen stoppen und gleichzeitig das Tabellenende verlassen.

Die VI. Mannschaft, die in den ersten beiden Spielen mit 0-8 und 2-6 ordentlich Lehrgeld bezahlt hat, wurde dieses Mal von Jugendleiter Dirk Broksch personell umgebaut. Erstmals kamen somit auch Max Bomheuer (Brett 2) und Neuzugang Husam Abu-Sanimeh (Brett 4) zum Einsatz. Die beiden Mannschaften begannen sehr konzentriert und eröffneten sehr solide, was in dieser Spiel- und Altersklasse nicht immer der Fall ist.
Max Bomheuer, der erstmals in dieser Saison zum Einsatz kam und sich gerade stark mit Eröffnungen beschäftigt, wickelte in der ersten Partie erst im Mittelspiel unglücklich ab und verlor in dieser Folge eine Leichtfigur. Das Endspiel spielte der starke Jugendspieler Timo Hillebrand aus Recklinghausen ohne größere Probleme locker herunter, sodass die Führung des Gastgebers feststand; 1-0. Trotz allem hat Max gezeigt, dass er mit ehrgeizigem Selbsttraining weitere Fortschritte machen wird.
Für den Ausgleich in einer sehr schnell geführten Partie sorgte dann Johann Kirsch am dritten Brett, der nach nicht einmal drei Monaten im Schachverein eine bärenstarke Leistung gegen seinen deutlich älteren Gegner ablieferte. Mit einem Abzugsschach seines Springers gewann er zunächst Material und konnte seinen Gegner kurz darauf Matt setzen; 1-1.
Dennis Schwedhelm spielte erstmals in dieser Saison am ersten Brett und knüpfte an die guten Leistungen des zweiten Spieltages an, wo er bereits zwei Brettpunkte für sein Team einsammeln konnte. Nachdem Dennis in einem mit sehr offenem Visier geführten Mittelspiel einen ganzen Turm gewinnen konnte, war das Endspiel nur noch eine reine Formsache. Durch Zugzwang konnte er seinen Gegner letztlich Matt setzen; 2-1.
Husam Abu-Sanimeh, der seit Freitag Mitglied im Schachverein ist und aus Jordanien stammt, bekam es mit einem sehr zähen Jugendspieler zu tun. Husam, der auch zukünftig in den höheren Mannschaften eingesetzt wird, hatte seinen Gegner im Griff und konnte ungefährdet auf 3-1 erhöhen.
Da in dieser Altersklasse zwei Durchgänge gespielt werden, legte Johann Kirsch mit einer etwas ungewöhnlichen Eröffnung den Siegeszug seiner Mannschaft fort und zwang seinen Gegner, nachdem dieser bereits zwei Figuren eingebüßt hatte, zur Aufgabe; 4-1.
Max, der sich erneut in der Eröffnung gut aufbaute, unterliefen im Mittelspiel zu viele unnötige Fehler. Diese wurden von seinem Gegner gnadenlos ausgenutzt, sodass es nur noch 4-2 für die Erkenschwicker stand.
Husam hatte in der zweiten Partie keine größeren Probleme, seinen Gegner zu besiegen und sorgte somit für die Vorentscheidung; 5-2. Da der Mannschaftssieg perfekt war, einigte sich Dennis an Brett 1 in der zweiten Partie auf Unentschieden, sodass der erste Mannschaftssieg der Saison unter Dach und Fach war; 5,5-2,5.

Die VI. Mannschaft, die in einer Klasse mit der V. Mannschaft spielt, leistete Schützenhilfe gegen einen potentiellen Mitaufsteiger. Die V. Mannschaft hatte spielfrei. Nach der Ankunft im Haus Zoranski sahen sich Johann und Dennis mit einigen holländischen Meisterspielern gemeinsam ihre Partien an, was den Beiden sichtlich Spaß gemacht hat. Jugendleiter Dirk Broksch, der die Mannschaft begleitete, war mit dem Ergebnis sichtlich zufrieden: „Die Kinder werden von Tag zu Tag besser und bringen immer mehr Verständnis für das komplexe Schachspiel auf. Dem gesamten Trainerteam macht es Spaß mit den Kindern zu arbeiten. Es wird nicht mehr lange dauern, die Kinder in den höheren Ligen zu integrieren. Wir sind auf einem sehr guten Weg.“

23_11_2014

VI. Mannschaft mit harter Gegenwehr gegen Tabellenführer (2. Kreisklasse, 07.12.2014)

An diesem Spieltag empfing die VI. Mannschaft den ungeschlagenen Tabellenführer der 4. Mannschaft aus Ickern im Haus Zoranski. Nachdem die Spieler um Dennis Schwedhelm im letzten Spiel unerwartet hoch gewonnen hatten, war das Selbstvertrauen vor diesem Spiel auch vorhanden. Es sollte ein spannender und vor allem langer Mannschaftskampf werden.
An Brett 1 hatte es Dennis Schwedhelm mit einem hartnäckigen Gegner zu tun, der sich bei seinen Überlegungen viel Zeit ließ und so die Angriffsbemühungen von Dennis überlegt beantworten konnte. In einer leicht vorteilhafteren Stellung kippt die Stellung von Dennis binnen kurzer Zeit in eine Verluststellung, sodass die erste Partie verloren ging. Auch im zweiten Durchgang fand Dennis keine passende Strategie um seinen Gegner zu bezwingen, sodass man sich deshalb auf Remis einigte; 0,5-1,5.
Am zweiten Brett hatte es Max Bomheuer mit dem von der Wertungszahl stärksten Spieler zu tun. Max unterlag zwar in beiden Partien, aber gerade in der zweiten Partie hatte er seinen Gegner bis ins Endspiel am Rande einer Niederlage gebracht. Als Folge von unglücklichen Königszügen im Endspiel musste er seinem Gegner in zwei langen Partien zum Sieg gratulieren; 0,5-3,5. „Max hat sehr gute Ansätze gezeigt und sich auch in der Eröffnung deutlich verbessert. Sobald der Knoten platzt wird auch sein Selbstvertrauen mit der Zeit ansteigen.“
Am dritten Brett hatte es der „alte Hase“ Johann Kirsch mit seinen 9 Jahren mit einem deutlich älteren Konkurrenten zu tun. Johann begann wie gewohnt offensiv und vergaß in beiden Partien wichtige Verteidigungszüge, die ihm in beiden Partien weitergeholfen hätten. Besonders die zweite Partie hatte im Mittelspiel sehr schöne Kombinationen zu bieten, sodass man hier auf weitere Partien von Johann gespannt sein darf; 0,5-5,5.
Maximilian Funke gab am vierten Brett sein Debut in der VI. Mannschaft. Max, dessen Opa Großmeister ist und in Russland lebt, spielte in der ersten Partie etwas überhastet und begann auch dementsprechend nervös. Somit endete die erste Partie auch gegen ihn; 0,5-6,5. In der zweiten Partie, in der er letztlich die Oberhand behielt, kam er mit etwas Glück zu einem nicht ganz unverdienten Ehrenpunkt für sich und somit auch für die Mannschaft; 1,5-6,5.
„Die junge Mannschaft hat heute Kampfgeist gezeigt und dem Tabellenführer unerwartet viel abverlangt. Das Ergebnis ist nach dem Spielverlauf aber doch etwas zu hoch ausgefallen, mit etwas Glück wird sich daran in den nächsten Spielen auch wieder etwas ändern.“