V. Mannschaft 2014/15

Saison 2014/15: 2. Kreisklasse, Schachbezirk Herne-Vest

Aufstellung, Termine, Ergebnisse und Tabelle

 

29.03.2015 – Fünfte Mannschaft auf Aufstiegskurs

(2. Kreisklasse, 29.03.2015)

Heute empfing die junge V. Erkenschwicker Schachmannschaft den Tabellenletzten SK RE-Altstadt V. Auf den ersten Blick sollte es also ein entspannter Nachmittag im Erkenschwicker AWO-Treff an der Stimbergstraße werden.

Mit Michell Kurbjun (Brett 1), Ronja Mathea (2), Tom Stratmann (3) und Mustafa Aydogan (4) konnte Dirk Broksch – trotz Ferienbeginns – eine starke Mannschaft gegen einen ersatzgeschwächten Gegner ins Rennen schicken. So kam es auch, dass die Recklinghäuser kurzfristig das zweite Brett kampflos verloren, da Ronja´s Gegner nicht erschien. Somit stand es bereits vor Spielbeginn 2-0 für die Stimbergstädter.

Mustafa legte in seinen beiden Partien gegen einen Anfänger am vierten Brett nach, sodass die V. Mannschaft nun 4-0 in Führung lag. Auch Tom Stratmann ließ gegen seinen Gegner am dritten Brett nichts anbrennen und auch er konnte beide Partien recht überzeugend gewinnen; 6-0.

Für die Ehrenpunkte sorgte die einzige Dame beim heutigen Mannschaftskampf; Jennifer Wickenfeld gelang in der ersten Partie nach Leichtfigurengewinn ein Sieg und in der zweiten Partie einigte sie sich mit Michell friedlich auf Remis, sodass der Mannschaftssieg von 6,5-1,5 für die Erkenschwicker fest stand.

Heute blieben große Überraschungen aus und die V. Mannschaft kann es nun aus eigener Kraft schaffen, den Aufstieg in die Kreisliga am letzten Spieltag gegen den Tabellennachbarn Suderwich 2 perfekt zu machen. Ein Unentschieden am letzten Spieltag reicht dazu bereits. Schon jetzt kann man aber sehr zufrieden mit der Entwicklung dieser Mannschaft sein, die den Entwicklungsprozess noch lange nicht abgeschlossen hat.

20150329_1

 

Knapper Sieg gegen RSG Läufer-Ost 4

(2. Kreisklasse, 11.01.2015)

Heute stand das Spiel gegen die vierte Mannschaft der RSG Läufer-Ost in Recklinghausen an und es sollte ein langer Nachmittag mit sehr vielen interessanten Partien werden.

Lenny Müller am zweiten Brett schaffte es erst um 15.15 Uhr zum Mannschaftskampf, sodass seine erste Partie kampflos für Recklinghausen gewertet wurde. Eine sehr faire Geste von Elmar Hillebrand, dass man hier über die übliche Karenzzeit hinaus auf Lenny gewartet hatte. Aber man soll fairerweise auch dazu sagen, dass die Kinder spielen sollen und ein Mannschaftskampf nicht durch kampflose Spiele entschieden werden soll!

Im ersten Durchgang sah es nach dem frühen 0-1 Rückstand nur an den beiden hinteren Brettern gut aus. Mustafa Aydogan am vierten Brett sammelte fleißig die Figuren seines Gegners ein und sah schon wie der sichere Sieger aus. Hochmut kommt meistens vor dem Fall und so kam es, dass Mustafa zuerst seine Figuren einstellte und sich anschließend auch noch mattsetzen ließ; 0-2.

Tom Stratmann am dritten Brett spielte sehr abgeklärt und sicherte sich in der ersten Partie im Bauernendspiel den Sieg; 1-2. Michell hatte es von Beginn an schwer, in die Partie am ersten Brett hineinzufinden. Auch im Mittel- und Endspiel besserte sich seine Lage nicht, sodass er seinem Gegner zum Sieg gratulieren musste; 1-3.

Es hatte nach dem ersten Durchgang irgendwie den Anschein, als wenn die Jungs das Schachspielen verlernt hätten. Zum Glück gibt es aber noch einen zweiten Durchgang, der es auf jeden Fall in sich hatte. Pünktlich um 15.15 Uhr saß Lenny am Brett und es schien auf einmal so, als hätte dies der ganzen Mannschaft einen kleinen Schub verpasst.

Zunächst war es Mustafa, der sich von seiner ersten Partie und einigen ernsteren Worten von mir an seinem Gegner revanchierte. Zwar war die Eröffnung durchaus zerfahren, aber zum Ende hin gelang es ihm, seinen Gegner in die Schranken zu weisen; 2-3.

Lenny konnte sich am zweiten Brett etwas überraschend gegen seinen starken Widersacher durchsetzen, nachdem er ihn im Endspiel in eine Mattfalle lockte; 3-3. Trotz des Sieges von Lenny gingen wir alle zwischenzeitlich von einer Niederlage aus, was sich zum Glück nur als Trugschluss erwies. Der Mannschaftskampf war wieder ausgeglichen und weiter spannend.

Michell hatte sich am ersten Brett einen ganzen Turm erobert und seinen Gegner die ganze Zeit über kontrolliert. Erst im entscheidenden Moment fand er den Zug, der es seinem Gegner ermöglichte „Dauerschach“ zu geben, sodass die Partie Remis endete; 3,5-3,5.

Nun musste es Tom am dritten Brett richten. Seine Stellung war leicht vorteilhaft und alles in allem doch recht kompliziert. Nach einem Leichtfigurengewinn im Mittelspiel und weiterem Materialgewinn im Laufe der Partie, zwang er seinen Gegner nach genauem Spiel zur Aufgabe; 4,5-3,5. Tom hatte nicht nur den Beifall seiner Mannschaftskameraden, sondern auch den anderer Gastmannschaften gesichert.

Ein super knapper Sieg in einem sehr spannenden Mannschaftskampf zwischen zwei Mannschaften, die heute auf Augenhöhe gespielt haben. Matchwinner des heutigen Tages war ganz klar Tom Stratmann, der in beiden Partien für sein Alter sehr abgebrüht gespielt hat und immer die richtigen Antworten parat hatte.

Die fünfte Mannschaft bleibt somit ungeschlagen an der Tabellenspitze.

20150314_172805_web

 

14.12.2014 – Fünfte Mannschaft siegt im Verfolgerduell der 2. Kreisklasse

Bericht von Dirk Broksch

Im Nachholspiel der 2. Kreisklasse konnte die junge fünfte Erkenschwicker Schachmannschaft ihren Siegeszug beim Schachverein Waltrop V mit 4,5:3,5 fortsetzen und bleibt damit dem ebenfalls ungeschlagenen Tabellenführer aus Ickern auf den Fersen.
Durch die Siege von Mustafa Aydogan (Brett 4) und Dennis Görzen (3) und einem Remis von Routinier Michell Kurbjun am ersten Brett stellte die Mannschaft den knappen, aber letztlich nicht unverdienten Sieg gegen eine gute Nachwuchsmannschaft aus Waltrop sicher.
Lenny Müller erwischte am zweiten Brett keinen guten Tag und musste sich, nachdem er in der ersten Partie ein zweizügiges Matt übersah, in beiden Partien gegen seine Gegnerin geschlagen geben.
Mannschaftsführer Dirk Broksch konnte an diesem Tag eine starke Mannschaft ins Rennen schicken, die mit dem Sieg die Aufstiegsträume weiterleben ließ. „Die Mannschaft ist vom Papier her ein guter Mix aus jung und alt, wobei die Jugendlichen vorrangig ihre Einsätze bekommen sollen. In den nächsten Spielen werden wir weiter durchrotieren, ohne das es qualitative Einbußen hinsichtlich des Mannschaftsergebnisses geben wird.“

28.9.2014: Fünfte Mannschaft bleibt Tabellenführer

Bericht von Dirk Broksch

Nach dem deutlichen 8-0-Auftakterfolg gegen die sechste Mannschaft konnten die Spieler der V. Erkenschwicker Schachmannschaft nun beweisen, ob dieser hohe Sieg eine Eintagsfliege war oder nicht. Als Gegner empfing die fünfte Mannschaft die vierte Mannschaft vom SV Datteln.
Es Beginn alles andere als gut, da Michell Kurbjun,das etatmäßige 1. Brett, einen Tag vor dem Spiel erkrankt war und nicht spielen konnte. Mannschaftsführer Dirk Broksch reaktivierte dafür Michael Oberhag, der am ersten Brett 1,5 Punkte aus beiden Spielen für die Mannschaft einfahren konnte.
Mit Lenny Müller (Brett 2), Tom Stratmann (3) und Mustafa Aydogan boten die Erkenschwicker starke Spieler aus dem Nachwuchsbereich auf, die auch gegen die älteren Dattelner Spieler stets gute Antworten wussten.
Mustafa Aydogan am vierten Brett brachte sein Team mit zwei schnell heraus-gespielten Siegen mit 2-0 in Führung. Kurz danach konnten auch Lenny und Michael auf 3-0 bzw. 4-0 erhöhen. In der ersten von beiden Partien musste Tom am dritten Brett seinem Gegner noch zum Sieg gratulieren, in der zweiten Partie setzte er sich dann verdient gegen seinen Kontrahenten durch; 5-1.
Als Lenny dann noch auf 6-1 erhöhte, einigte sich Michael am ersten Brett auf Remis, sodass das der Mannschaftssieg von 6,5-1,5 feststand.
Am nächsten Spieltag hat die Mannschaft spielfrei, sodass die Tabellenführung kurzfristig verloren gehen kann. Mit sehr viel Vorschusslorbeeren ausgestattet, hat die junge Mannschaft sich bislang keine Blöße gegeben und einen kühlen Kopf bewahrt. Man darf gespannt über die nächsten Spiele und Ergebnisse sein. Fakt aber ist, dass sich die Mannschaft um die erfahrenen Spieler Michael Oberhag und Michell Kurbjun bislang sehr teuer verkauft hat.

14.9.2014: Fünfte Mannschaft gewinnt internes Vereinsduell deutlich

Bericht von Dirk Broksch

Am ersten Spieltag der 2. Kreisklasse kam es zum direkten Aufeinandertreffen der fünften und sechsten Erkenschwicker Schachmannschaften. Beide Mannschaften traten nahezu in Bestbesetzung an. Die fünfte Mannschaft um Neuzugang Michell Kurbjun (Brett 1), Dennis Görzen (2), Ronja Mathea(3) und Mustafa Aydogan (4) setzte sich am Ende recht klar gegen die sechste Mannschaft mit 8-0 durch. Das bedeutet auch, dass die fünfte Erkenschwicker Mannschaft zumindest nach dem ersten Spieltag von der Tabellenspitze grüßt.
Nachdem Mustafa sich am vierten Brett gegen Johann Kirsch, der erst seit kurzem dem Schachverein beigetreten ist, in beiden Partien klar durchsetzen konnte, folgten die Siege von Michell Kurbjun gegen Tim Wolff und Dennis Görzen gegen Jan Wolff. Den größten Widerstand leistete Dennis Schwedhelm am dritten Brett gegen Ronja Mathea. Mit viel Geduld und recht präzisem Spiel setzte sich Ronja in beiden Partien durch, sodass der Mannschaftssieg perfekt war.
Die jungen Erkenschwicker Mannschaften starten in dieser Saison erstmals in einer Spielklasse, sodass die Spiele immer parallel stattfinden. Die fünfte Mannschaft, die an den ersten Brettern mit sehr erfahrenen Spielern besetzt ist (wo allerdings immer nur einer zum Einsatz kommt), hat in dieser Saison gute Chancen, sich einen Platz im oberen Tabellendrittel zu sichern.