Jugend-Turniere 2011/12

12.5.: Schulschachcup in Hattingen

Bericht von Dirk Broksch
Am vergangenen Samstag richtete der Schachverein Welper in Hattingen zum achten Mal in Folge den bei Kindern, Eltern und vor allem auch Schulen sehr beliebten Schulschach-Cup aus. 174 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in den Altersklassen U8, U10 und U12 und das familiäre Flair sorgten schon vor Beginn der Veranstaltung für eine gute Turnieratmosphäre.
Erstmals nahmen auch Kinder vom Schachverein Erkenschwick an diesem Turnier teil. Jugendleiter Dirk Broksch schickte sieben Kinder ins Rennen. In der teilnehmerstärksten Gruppe U8 (52 Spieler) gingen Mustafa Aydogan, Max und Niklas Bomheuer, Daniel Kolstö, Lenny Müller sowie Tom Stratmann an den Start. Der siebenjährige Lenny Müller belegte mit 5 Punkten den 5.-9. Platz und Tom Stratmann mit 4,5 Punkten den 10.-12. Platz. Auch für die anderen Teilnehmer der U8 war das Turnier ein Erfolg. Besonders zählt das Ergebnis von Niklas Bomheuer, der zur Zeit noch den Kindergarten St. Peter und Paul besucht.
In der U10 ging Sven Kolstö an den Start. Bei seinem ersten Turnier konnte er 2,5 Punkte aus 7 Partien erspielen und war letztendlich mit seiner Leistung zufrieden.
Gesamtsieger für die Schulschachwertung wurden die starken Spieler und Spielerinnen der St.-Sebastian-Schule Raesfeld, die in den jeweiligen Altersklassen auch meist an den vorderen Brettern zu finden waren.

Kinder von links nach rechts: Alina Stratmann, Niklas Bomheuer, Lenny Müller, Sven Kolstö (zweite Reihe), Tom Stratmann, Mustafa Aydogan, Max Bomheuer und Daniel Kolstö)
In der hinteren Reihe stehen die Eltern, Dirk Broksch und Thomas Kitzmann (rechts hinten, 1. Vorsitzender vom Ausrichterverein Welper)

10.3.: Lukas Möbius 7. bei der U10 auf Verbandsebene

Bericht von Dirk Broksch
Lukas Möbius, der amtierende Kreismeister der U10, hatte bei den Verbandseinzelmeisterschaften in Essen-Katernberg vergangenen Samstag die Chance, sich für die Endrunde bei den NRW-Meisterschaften zu qualifizieren. In einem starken Teilnehmerfeld musste sich Lukas erst in der letzten Runde um den entscheidenen Qua-lifikationsplatz geschlagen geben und landete durch diese Niederlage „nur“ auf dem siebten Platz. Insgesamt traten in dieser Altersklasse 35 Spieler und Spielerinnen gegeneinander an, um sich für die NRW-Meisterschaften in Kranenburg (Kreis Kleve) zu qualifizieren.
Lukas spielte phasenweise sehr gutes Schach und ließ sich auch nicht von Namen oder von den besseren Wertungszahlen seiner Gegner beeindrucken. In den ersten drei Runden blieb er ohne Punktverlust und es hatte den Anschein als würde er durch das Turnier spazieren. Nach einem glücklichen Remis in Runde 4 folgte die erste Niederlage in Runde 5. Nach dem Sieg in Runde 6 stand Lukas auf dem entscheidenden Qualifikationsplatz 4. In einer von beiden Seiten zerfahrenen und sehr nervös geführten Partie hatte sein Konkurrent das glücklichere Ende auf seiner Seite. Etwas traurig, aber fair gratulierte Lukas seinem Gegner und hat sich für das nächste Jahr das Ziel gesetzt, sich für die NRW-Meisterschaften zu qualifizieren.
Ich war zufrieden mit der Leistung meines Schützlings. „Lukas hat heute sehr konzentriert gespielt und sich auch zugetraut, gegen stärkere Gegner dagegenzuhalten. Generell werden in dieser Altersklasse noch viele Fehler gemacht, aber alles ist grundsätzlich ausbaufähig. Von seinem Opa Harald van de Weyer – der in der dritten Seniorenmannschaft des Schachvereins Erkenschwick spielt – kann Lukas sich noch sehr viel Wissen aneignen. Wenn er diese Tipps und Tricks mitnimmt, kann aus ihm ein guter Spieler werden.“
Mit Lenny Müller, Jan und Tim Wolff fuhren drei 6jährige Akteuere nach Katernberg, um Spielpraxis zu erhalten. Bereits bei den Kreismeisterschaften zeigte die vielleicht „Goldene Generation“, dass die Spieler schon jetzt Spiele gewinnen können. Bester Akteur war Tim Wolff mit drei Siegen und einem ordentlichen 21. Platz. Auch Tims Zwillingsbruder Jan und Lenny Müller schlugen sich tapfer und holten jeweils zwei Punkte. In ihren ersten Turnieren konnten sie phasenweise schon sehr gut ihr erlerntes Wissen umsetzen. „Zur Zeit gibt es bei uns im Verein sehr viele talentierte Spieler im Alter von 6 Jahren und jünger, die den etwas älteren Jugendlichen bei diesem Pensum schon bald ordent-lich Paroli bieten werden. Der Verein wird mit diesen jungen Spielern noch eine ganze Menge Freude haben und auf diese Entwicklung kann man stolz sein.“
Hier ist der Link zur Turniertabelle.

7.2.: Erfolgreiche Teilnahme an der Kreisjugendmeisterschaft

Vom 10. Dezember bis zum 4. Februar 2012 wurden die Kreisjugendeinzelmeisterschaften der Altersklassen U10, U12, U14, U16 und U18 von der RSG in Recklinghausen ausgerichtet.
11 Kinder des Schachvereins Erkenschwick nahmen an diesen Meisterschaften teil, die meisten starteten in der Altersklasse U10. Mit Jonas Daube und Lukas Möbius konnten die Stimbergstädter gleich zwei Favoriten ins Rennen schicken. Am Ende hatte Lukas Möbius erstmals bei den Kreismeisterschaften das glücklichere Ende auf seiner Seite und erzielte 5,5 Punkte aus sieben Partien. In der vorletzten Runde setzte es aber gegen den erst sechsjährigen Lenny Müller (auch SV Erkenschwick) eine Niederlage, die fast den Gesamtsieg noch in Gefahr brachte. Lenny erzielte bei seiner ersten Turnier-teilnahme einen beachtlichen 7. Platz. Mitfavorit Jonas Daube, der im direkten und entscheidenden Duell gegen den Erstplatzierten unterlag, kam über den vierten Tabellenplatz nicht hinaus.
Die anderen Teilnehmer des SV Erkenschwick der Altersklasse U10 Tom Stratmann, die Zwillinge Jan und Tim Wolff sammelten erste Erfahrungen bei ihren ersten Turnieren im Alter von gerade einmal sechs Jahren. Auch ihr Abschneiden war vielversprechend und man wird sicher gespannt ihre Entwicklung in den nächsten Jahren verfolgen.
In der Altersklasse U12 hatte Marius Pawlak einen schweren Stand. Der Kreismeister der letzten Jahre, einer der Jüngsten in dieser Altersklasse, konnte das Turnier nicht bis zum Ende durchspielen, da schulische Aktivitäten ihm einen Strich durch die Rechnung machten. Im nächsten Jahr wird auch er sicherlich wieder im oberen Drittel mitspielen.
In der U16 sicherte sich Marcel Strohmann mit 6,5 Punkten aus sieben Partien souverän den ersten Platz. Er spielt in der ersten Woche der Osterferien in der JH Reken die Verbandsmeisterschaft mit. Philipp Weichselbaum spielte ein durchwachsenes Turnier und musste sich am Ende mit einem Platz im Mittelfeld zufrieden geben.
Marc Strohmann erreichte einen geteilten ersten Platz in der U18 und wird um den ersten Platz mit Alexander Multhaupt einen Stichkampf über 2 Blitzpartien bestreiten.
Insgesamt waren die Kreismeisterschaften mit 55 Teilnehmern in den gesamten Altersklassen nicht so stark besetzt wie in den Vorjahren, aber aus Erkenschwicker Sicht kann man schon von einem erfolgreichen Turnier sprechen. Alle Teilnehmer, speziell in den Altersklassen U10 bis U14, erhielten für die Teilnahme einen Pokal. Im nächsten Jahr werden auch wieder mehr Teilnehmer aus Erkenschwick mitspielen, ist Jugendleiter Dirk Broksch überzeugt.

4.11.: Informationen zur Kreisjugendeinzelmeisterschaft

DIE KJEM wird dieses Jahr von der Recklinghäuser Schachgesellschaft ausgerichtet.
Gespielt werden 7 Runden Schweizer-System bei einer Bedenkzeit von 90 Minuten pro Spieler und Partie.
Zur Durchführung der Meisterschaft sind vier Termine vorgesehen:
10.12.2011, 17.12.2011 – jeweils im Paulushaus, An der Pauluskirche 15, 45657 RE
14.01.2012, 04.02.2012 – jeweils im Pfarrheim Gertrudis, Heidestr. 25, 45659 RE
Die erste Runde findet am 10.12.2011 um 10.15 Uhr statt. Es wird nur eine Runde gespielt, die anderen Termine sind doppelrundig.
Die Altersklassen sind U10 (Jahrgang 2002 und jünger), U12 (Jahrgang 2000 und jünger), U14 (Jahrgang 1998 und jünger), U16 (Jahrgang 1996 und jünger), U18 (Jahrgang 1994 und jünger).
Interessierte Jugendliche melden sich bitte per Mail bei Thorsten Jaring an: info@re-ost.de.
Die komplette Ausschreibung findet ihr auf der Turnierseite.