IV. Mannschaft 2010/11

In der Saison 2010/11 spielt die IV. Mannschaft in der Kreisliga der Spielgemeinschaft Herne/Vest

Aufstellung, Termine, Ergebnisse und Tabelle

27.3.2011: Waltrop IV – Erkenschwick IV : 4,0 – 2,0

Bericht von Lukas Lojewsky
Am vorletzten Spieltag der Kreisliga war die 4. Manschaft des SV Erkenschwick zu Gast bei SV Waltrop IV. Leider musste Michael kurzfristig absagen, sodass kein Ersatz mehr gefunden werden konnte und die Mannschaft bereits mit 0:1 in die Partie ging. Dies war angesichts der Tabellensituation natürlich ein schwerer Schlag.
Die einzelnen Bretter begannen verhalten und ausgeglichen. Lediglich Lukas A. konnte seinen Gegner von Anfang an unter Druck setzen, sodass dieser ein Damenopfer spielen musste, was aber nicht gelang. Damit gelang der Ausgleich zum 1:1. Kurze Zeit später geriet Philipp allerdings in eine für ihn nachteilige, passive Stellung, die für ihn nicht mehr zu gewinnen war. Seine Niederlage anerkennend, reichte er seiner Gegnerin die Hand. Es stand 1:2 und damit auf des Messersschneide. Christian stand ausgeglichen, Lukas L. hatte eine Leichtfigur für einen Bauern, stand dafür allerdings unter dem Druck seines Gegners und Udo hatte einen Bauern weniger, dafür aber einen klaren Zeitvorteil. Nach einiger Zeit konnte sich Christans Gegner einen Mehrbauern erarbeiten und diesen auch in zähem Kampf zur Umwandlung bringen. Dies veranlasste unser zweites Brett zur Aufgabe und damit zu einer kleinen Vorentscheidung. Danach gab es allerdings nochmals Hoffnung, als Udos Gegner in erheblich schlechterer Stellung auf Zeit verlor. Also stand es 2:3 und es lag an Lukas L. noch einen Sieg und damit die letzte Hoffnung zu bewahren. Er geriet aber unter erheblichen Zeitdruck, gab dadurch seinen zwischenzeitlich erkämpften Mehrbauern ab und eine Leichtfigur noch dazu und versuchte bis zum Schluss alles, um wenigstens noch ein Remis zu erreichen. Letztlich musste aber auch er aufgeben. Somit hieß es aus Erkenschwicker Sicht am Ende 2:4.
Infolge des Sieges der Halterner Mannschaft ist es nun offiziell: Die 4. Mannschaft steigt ab. Nun müssen wir uns in der nächsten Saison für die Kreisklasse neu sortieren, um den sofortigen Wideraufstieg zu erreichen. Am letzten Spieltag geben wir unseren Abschied aus der Kreisliga zuhause gegen SG Suderwich I.

20.2.2011: Erkenschwick IV – Constantin Herne II : 3,5 – 2,5

Bericht von Lukas Lojewsky
Es gibt wieder Hoffnung für die 4. Mannschaft des SV Erkenschwick im Abstiegskampf der Kreisliga. Gegen SV Constantin Herne II gelang dem Team ein knapper 3,5-2,5 Sieg.
An diesem siebten Spieltag wartete auf die Erkenschwicker mit dem Tabellenzweiten aus Herne ein sehr schweres Spiel. Daher hielten sich die Erwartungen der Spieler mit Blick auf den Abstiegskampf in Grenzen. Ein Sieg war Pflicht, um noch die letzte Chance wahren zu können.
Die Mannschaft konnte mit der Stammformation antreten und gleich mit einem Paukenschlag eöffnen. Philipp gelang es, die Dame seines erfahrenen Gegners zu gewinnen und dann mit druckvollem Spiel dessen Aufgabe zu erzwingen. Anschließend verbuchten Lukas A. und Christian jeweils ein Remis, womit die gute Ausgangsposition gefestigt werden konnte. Währenddessen konnte Udo sich einen erheblichen Material- und Stellungsvorteil erarbeiten (Partie auf der Constantiner Seite) und schließlich auch die Glückwünsche seines Gegners entgegennehmen. Damit lag es an den Partien von Michael und Lukas L., noch einen halben Punkt zum sehnlich erwarteten ersten Saisonsieg zu holen. Michael geriet in eine scharfe Eröffungsvariante, in der er zwar eine Leichtfigur mehr sein eigen nennen konnte, dafür jedoch den König ins schwer umkämpfte Zetrum stellen musste. Zeitgleich konnte sich Lukas an seinem Brett einen Stellungsvorteil ohne Materialgewinn erarbeiten. Die Eröffnung seines Gegners sah viel zu passiv aus und langfristig drohte ihm der Verlust eines Bauern sowie nahezu unbewegliche Figuren. Im Sinne der Mannschaft bot Lukas Remis, mit dessen Annahme sein Gegner jedoch mit Blick auf die andere Partie zögerte. Aber hier konnte sich Michael mit seinem Materialvorteil eine komfortable, möglicherweise sogar gewonnene Stellung erarbeiten. Daher nahm Lukas Gegner das Remisgebot an. Damit war der erste Saisonsieg für die vierte Mannschaft perfekt! Michael machte jedoch unter Zeitdruck einen falschen Zug und stellte damit den König aussichtslos, sodass er sich zur Aufgabe gezwungen sah. Damit hieß es am Ende 3,5 – 2,5 für SV Erkenschwick IV.
Nun besteht wieder Hoffnung im Abstiegskampf, auch wenn wir auf die Hilfe anderer Mannschaften angewiesen sind.

9.1.2011: Erkenschwick IV – Altstadt IV: 3,0 – 3,0

Bericht von Lukas Lojewsky
Am Sonntag, den 09.01.2011 startete die 4. Mannschaft des SV Erkenschwick mit dem Derby gegen Recklinghausen Altstadt IV ins neue Jahr. Nachdem das Team bisher noch nicht punkten konnte, standen wir unverändert unter Druck, um im Abstiegskampf Licht am Ende des Tunnels zu sehen.
Die Mannschaft war und so stand einem spannenden Nachmittag nichts mehr im Weg. Beide Seiten eröffneten verhalten ihre Spiele, bedacht auf Sicherheit um nicht in Rückstand zu geraten. Jedoch konnte Phillip zunächst die Dame seines Gegners und kurze Zeit später auch den ersten Punkt für uns einfahren. Eine sehr souveräne und vielversprechende Vorstellung des jüngsten Spielers in der Mannschaft! Danach konnte auch Christian seinen Teil beisteuern, indem er seinem Gegner zunächst einen Läufer abnahm und dann über einfaches Abtauschenden die Aufgabe erzwang. Im Anschluss vereinbarten Udo und Lukas A. mit der 2:0-Führung im Rücken jeweils ein Remis, sodass ein Unentschieden bereits gesichert war. Leider musste nun Lukas L. zunächst eine Qualität abgeben und danach zahlreiche Bauern, wodurch er seine Partie verloren geben musste. Nun lag es an Michael, doch leider zog auch er einen falschen Zug und musste fortan mit einem Läufer weniger seinem Gegner standhalten. Nach respektablem Kampf sah er sich allerdings ebenfalls zur Aufgabe gezwungen und so wurde es nichts aus dem ersten Saisonsieg der 4. Mannschaft.
Trotzdem zeigt die Leistungskurve nun deutlich nach oben. Am nächsten Sonntag (ein vorgezogenes Spiel) können wir mit einem Sieg gegen den direkten Abstiegskonkurrenten SV Königsspringer Haltern 4 zum ersten Mal die rote Laterne abgeben.

28.11.2010: Ickern IV – Erkenschwick IV: 4,0 – 2,0

Bericht von Lukas Lojewsky
Am 28. November hatte unsere Mannschaft ein Auswärtspiel bei der 4. Mannschaft des SK Ickern. Aufgrud der Niederlagenserie zu Saisonbeginn stand man nun unter erheblichem Zugzwang. Um endlich die ersten Punkte einfahren zu können konnte man zumindest in Bestbesetzung antreten.
Der Auftakt verlief, was das Ergebnis anging, vielversprechend, da bei Ickern der Spieler am 4. Brett nicht antrat und es somit schon 1:0 vor Spielbeginn stand. Trotzdem hätte Lukas Abulhanov natürlich lieber gespielt anstatt nun auf den Rest der Mannschaft warten zu müssen. Marius musste dagegen seinem erfahrenen Gegner Tribut zollen und im Bauernendspiel aufgeben. Weiß stand kurz vor einer Figurumwandlung. Auch Christian war seinem schon auf dem Papier überlegenen Gegner unterlegen. Das Springermatt war zum Schluss unvermeidlich. Michael gab eine aussichtsreiche Position wieder her und vereinbarte mit seinem Gegenüber ein Remis. Nun lag es an Udo und Lukas L. noch wenigstens ein Unentschieden herauszuholen. Jedoch geriet Udo in seiner Partie zunehmend unter Druck und konnte dem Angriff seines Gegners nicht mehr standhalten. Somit stand es 3,5 – 1,5 für Ickern und am 1. Brett ging es nur noch um Ergeniskosmetik. Daher vereinbarte Lukas L. in besserer Ausgangslage auch mit seinem Gegner ein Unentschieden.
Als nächstes empfängt die 4. Mannschaft am 09.01.2011 SK Altstadt IV zum kleinen Derby unter ungleichen Voraussetzungen. Hier steht die Mannschaft wieder einmal unter großem Druck, endlich die ersten Punkte in dieser Saison einzufahren.

07.11.2010: Erkenschwick IV – Drewer IV: 1,5 – 4,5

Bericht von Lukas Lojewsky
Am 07.11. hatte die 4. Mannschaft des SV Erkenschwick ihre Heimpremiere in dieser Saison. Nach den beiden Auftaktniederlagen galt es nun zu punkten, um nicht vollends ins Hintertreffen zu geraten. Dafür konnte die Mannschaft in Bestbesetzung antreten.
An ungewohnter Spielstätte im AWO-Heim begannen die Partien zunächst ohne größere Aufregungen. Jedoch geriet Lukas Abulhanov gegen seinen Gegner mit fortschreitender Spieldauer immer mehr in materiellen Rückstand und mußte nach einer Stunde aufgeben. Für Philipp hingegen sah es sehr gut aus. Er konnte sich ein Figurenübergewicht erarbeiten und stand auf Gewinn. An den übrigen Brettern ließen sich zu diesem Zeitpunkt noch keine Tendenzen ausmachen. Leider stellte Philipp seine Dame und musste nun probieren, seine zwei freien Zentrumsbauern mit einem Turm gegen zwei Türme zu verteidigen. Dieses äußerst schwierige Unterfangen gelang leider nicht und schließlich musste auch diese Partie verloren gegeben werden.
An Brett 2 konnte allerdings Christian ein Ausrufezeichen setzen, indem er gegen seinen Gegner den Sieg holte. Damit bestand beim Stand von 1:2 aus Erkenschewicker Sicht noch Grund zur Hoffnung. Nun entwickelten sich an Brett 1, 3 und 5 spannende Partien, deren Ausgang lange Zeit nicht absehbar war. Udo geriet allerdings zunehmend in Bedrängnis und musste seinem Gegner schließlich zum Sieg gratulieren. Nun lag es an Michael und Lukas Lojewsky, das Möglichste aus ihren Partien zu holen. An Brett 3 musste Michael aber immer einem leichten Figurenrückstand ausgleichen, sodass keine echte Siegchance bestand und er das Remisgebot seines Gegners annahm. Die Partie an Brett 1 verlor natürlich nun an Bedeutung, aber trotzdem wollte keiner der beiden Kontrahenten aufgeben und ein Remisgebot um 18:00 von Lukas wurde ebenfalls nicht angenommen. Damit ging die Partie nahezu über die volle Distanz, bis schließlich der Erkeschwicker Mannschaftsführer um 19:45 einen Bauern nicht mehr halten konnte und seinem Gegner ebenfalls die Hand reichte.
Nun stehen wir nach 3 Auftaktniederlagen beim nächsten Saisonspiel am 28. November bei Ickern IV unter großem Erfolgsdruck.

03.10.2010: Erkenschwick IV – RSG III: 0,5 – 5,5

Bericht von Lukas Lojewsky
Nach dem verloreren Auftaktspiel stand für uns am 2. Spieltag der Kreisliga mit Reckilinghausen Läufer/Ost III der nächste schwere Gegner bevor. Erneut musste Marius aus der 5. Mannschaft aushelfen, sodass er das letzte Mal in dieser Saison für uns spielte.
Der Anfang begann gleich mit einer Enttäuschung. Lukas‘ Gegner wählte das Budapester Gambit, Lukas zog einen falschen Zug und verlor sofort seine Dame. Damit gab er auch sogleich auf. Kurze Zeit später musste Marius seinem Gegner gratulieren, der mit Erfahrung von Anfang an das Spiel dominiert und sich erheblichen Materialvorteil erarbeitet hatte. Damit stand es früh 0:2 aus Erkenschwicker Sicht. Nach hervorrangendem Spiel wickelte Philipp seine Stellung falsch ab und verlor einen Springer. Trotzdem kämpfte er weiter und brachte seinen Gegner in leichte Zeitnot, doch am Ende siegte auch hier die Routine und Philipp wurde mattgesetzt. Trotzdem war man danach sehr beeindruckt von der Art und Weise, wie Philipp gespielt hatte! Etwas später sah sich Christian in der Situation ein Matt nur unter erheblichen Materialverlusten zu verhindern und gab folgerichtig auf. Damit war die Runde auch schon zu Gunsten der Recklinhäuser entschieden und es ging um Schadensbegrenzung. Jedoch war die Stellung Michaels zwar vom Material her gleich, aber seinem Gegner gelang es trotzdem, sich erheblichen Stellungsvorteil zu erarbeiten, wodurch die Partie nicht mehr zu halten war. Damit lag es an Udo Ehrenrettung zu betreiben. Nach einer abwechslungsreichen Partie, in der Udo zeitweise einen Turm mehr hatte, vergaben beide Spieler zum Teil vortreffliche Chancen zum Gewinn. Am Ende eines doch langen Nachmittags einigte man sich auf ein Remis. Damit hieß es am Ende 5,5:0,5 für Recklinghausen Läufer/Ost.

12.9.2010: Datteln III -Erkenschwick IV: 5,0 – 1,0

Bericht von Lukas Lojewsky
Die 4. Mannschaft wurde im 1. Spiel von den Rivalen aus Datteln deutlich mit 1-5 geschlagen. In der neuformierten Mannschaft fehlte Michael Huhn krankheitsbedingt, so daß der achtjährige Marius Pawlak am sechsten Brett aushelfen mußte.
Der Auftakt verlief vielversprechend. Nach einer souverän geführten Partie konnte Philipp Weichselbaum am fünften Brett gegen Marie Kalka relativ früh den ersten Punkt für die Stimbergstädter verbuchen. Danach entwickelten sich an den anderen Brettern hart umkämpfte Duelle. Marius Pawlak hatte gegen seinen ah älteren Gegner viel Material verloren und mußte aufgeben. Lukas Abulhanov am dritten Brett unterlag seinem erfahrenen Gegner Günter Vetter im Turmendspiel. Wenige Minuten später mußten Udo Skaun am vierten Brett und Christian Verkooyen am zweiten Brett ihren Gegnern gratulieren. Somit war auch die Niederlage der vierten Mannschaft besiegelt. Mannschaftsührer Lukas Lojewsky zeigte am ersten Brett eine sehr starke Leistung gegen seinen favorisierten Gegner. In aussichtsreicher Stellung ließ er sich allerdings auf ein Bauernendspiel ein. Nachdem der zunächst eroberte Mehrbauer verloren ging, verkalkulierte er sich im Endspiel.