III. Mannschaft 2010/11

In der Saison 2010/11 spielt die III. Mannschaft in der 1. Bezirksklasse der Spielgemeinschaft Herne/Vest

Aufstellung, Termine, Ergebnisse und Tabelle

29.1.2011: Unser Fritz III – Erkenschwick III 1,5 : 6,5

Bericht von Armin Gasper
Im letzten Saisonspiel war das Ziel des SV Erkenschwick III, den Platz an der Sonne in Tabelle zu verteidigen. Gegen ersatzgeschwächte Gastgeber, die bereits die ganze Saison mit teilweise berufsbedingten Totalausfällen zu kämpfen hatten, gelang dies am Ende auch. Martin Stratmann an Brett 4 konnte direkt nach Hause die Sonne genießen, da Unser Fritz III dieses Brett kampflos abgab.
Diese Führung baute Dinar an Brett 7 gegen Sebastian Jaspers früh auf 2:0 aus: Dinar hatte sich zwei Leichtfiguren gesichert und errang damit den Sieg.
Kurz darauf brachten die Siege von Harald an Brett 8 gegen Erich Schmidt und Rene an Brett 6 gegen Laura Koch das 4:0: Zwar stand Harald in seiner Partie auf den ersten Blick ein wenig defensiver, konnte aber entscheidend in die Stellung seines Kontrahenten eindringen. Rene eroberte zunächst Material, um dann einen erfolgreichen Mattangriff zu starten.
Den entscheidenden halben Punkt holte dann Hans an Brett 1 in einer ausgeglichenen Stellung gegen Dr. Herbert Kanther. Auch meine Partie an Brett 5 gegen Domenic Grabowski ging bei einem Mehrbauern für meinen Gegner unentschieden aus.
Kurz darauf konnte auch Max die Gratulation von Siegfrid Weischenberger an Brett 3 entgegen nehmen. Max hatte sich zunächst eine Leichtfigur gesichert und dann einen Mattangriff gestartet, den sein Gegenspieler nur noch durch Damenverlust hätte abwenden können.
An Brett 2 ging die Partie zwischen Dirk und Ernst Weiß unentschieden aus: Dirk hatte in der Eröffnung experimentiert und einen Zug ausgelassen, so dass er stark unter Druck geriet. Da sein Gegner aber nicht die beste Fortsetzung wählte, konnte Dirk sich am Ende befreien und einigte sich in Zeitnot auf remis.
Der Sieg bildete den krönenden Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison, die mit dem ersten Tabellenplatz in der 1. Bezirksklasse beendet werden konnte.

3.4.2011: Erkenschwick III – RE-Süd II 5,0 : 3,0

Bericht von Armin Gasper
In der vorletzten Runde der 1. Bezirksklasse traf die Dritte des SV Erkenschwick auf die Zweite des SV Recklinghausen Süd II. Unser etatmäßiges Brett 1 Hans musste aufgrund Bereitschaftsdienst leider aussetzen, dafür sprang Rolf an Brett 8 ein. Es entwickelte sich ein spannender Kampf, in dessen Verlauf deutlich wurde, dass unsere Gäste zu Unrecht soweit unten in der Tabellen stehen.
Früh konnten die Hausherren in Führung gehen. Dirk hatte an Brett 1 gegen Thorsten Scheyka in der Eröffnung eine Qualität erobert und ließ sich den Vorteil nicht mehr nehmen. Haralds Sieg an Brett 7 gegen Rudi Nebel brachte die an sich beruhigende 2:0 Führung. Ein vergifteter Bauer kostete Haralds Gegner eine Leichtfigur und am Ende auch die Partie, die Harald danach sicher nach Hause brachte.
Die Niederlagen von Dinar an Brett 6 und Rene an Brett 5 brachten den Gästen den zwischenzeitlichen Ausgleich: Dinar konnte einen Freibauern seines Kontrahenten Peter Rausch nicht mehr aufhalten und versuchte dann noch gegen zwei Damen ein Dauerschach zu erreichen, was aber fehlschlug. Auch Rene konnte in seiner Partie im Endspiel nicht so schnell in eine Dame umwandeln wie sein Gegner, so dass er Richard Deregowski gratulierten mußte.
Martin Stratmann an Brett 3 brachte uns danach wieder auf Kurs: sein Gegner Dieter Homann versuchte noch Martins Freibauern am Damenflügel durch ein Qualitätsopfer abzuwenden, geriet aber dadurch in eine hoffnungslose Stellung, so dass wir mit 3:2 in Führung gingen.
In der Folge konnte ich an Brett 4 mit meinem Sieg gegen Joachim Hißnauer die Führung auf 4:2 ausbauen. In recht knapper Zeit übersah meine Gegner eine Kombination, die zu Materialverlust führte, so dass er die Partie aufgab.
Rolfs Niederlage an Brett 8 gegen Christian Welling brachte die Gäste noch einmal auf 4:3 heran bevor Max an Brett 2 mit seinem Sieg gegen Klaus Diebig den 5:3 Sieg klarmachte: in einer von beiden Seite offensiv geführten Partie war Max’ Angriff am Königsflügel am Ende erfolgreicher und er schaffte es, Turm gegen Dame zu erobern und machte damit den Sieg klar. Somit kann Max auf die stolze Bilanz von fünf Siegen in fünf Spielen blicken.
Durch den Sieg konnte die Dritte die Tabellenspitze erfolgreich verteidigen.
In der Partie Schawacht – Diebig kippte die Stellung nach dem 23. Zug … f6. Max versäumte im 28. Zug den schnelleren Gewinn mit 28 Sxg6+ Kh7 29 Td4, wonach Schwarz deutlich weniger Material für die Dame erhält.
###pgn###
[Event „BK1 Erkenschwick III – RE-Süd II“]
[Site „?“]
[Date „2011.04.03“]
[Round „8“]
[White „Schawacht, Max“]
[Black „Diebig, Klaus“]
[Result „1-0“]
[PlyCount „71“]
[ECO „B32“]
1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Qb6 5. Nb3 e6 6. Be3 Qc7 7. Nc3 a6 8.
Qd2 Nf6 9. f3 Be7 10. O-O-O b5 11. g4 d6 12. Qf2 Nd7 13. f4 Na5 14. Nxa5 Qxa5
15. Kb1 b4 16. Ne2 Bb7 17. Ng3 Rc8 18. Bg2 Qc7 19. Rhf1 a5 20. f5 O-O 21. g5 a4
22. Nh5 exf5 23. exf5 f6 24. Nf4 Bxg2 25. Qxg2 Rfe8 26. g6 hxg6 27. Qd5+ Kh8
28. Rf3 Qxc2+ 29. Ka1 Qxf5 30. Rh3+ Qxh3 31. Nxh3 Bf8 32. Bd4 Rc2 33. Nf4
Rd2 34. Nxg6+ Kh7 35. Qh5+ Kg8 36. Rxd2 1-0
%%%pgn%%%

13.3.2011:SG Drewer II – Erkenschwick III 3,0 : 5,0

Bericht von Armin Gasper
In der siebten Runde der 1. Bezirksklasse kam es zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten SG Drewer II und dem Tabellendritten SVE III. Dabei erwischten die Hausherren den besseren Start. Günther hatte an Brett 6 gegen Lars Schäpers gleich zu Beginn eine sehr aktive Dame, mit der er seinem Gegner Probleme bereitete. Allerdings geriet sie auf Abwege, so dass Günther Material geben musste,um die Dame zu retten, und so gab er sich am Ende geschlagen. Kurz darauf musste auch Rolf an Brett 8 gegen Helmut Neumann seine Partie aufgeben: Rolf hatte einen Springer eingestellt und konnte im Schwerfigurenspiel nicht mehr Widerstand leisten. Zu diesem Zeitpunkt sah es für die Erkenschwicker nicht gerade rosig aus, da auch die später siegreichen Partien dies noch nicht unbedingt erahnen ließen. Doch mit Haralds Sieg an Brett 7 gegen Marius Kraft wurde die Wende eingeläutet: Harald hatte seine Partie offensiv angelegt und konnte die zentrale Stellung des gegnerischen Königs schlussendlich entscheidend ausnutzen, so dass er auf 1:2 verkürzen konnte. Den folgenden Ausgleich besorgte Max an Brett 3 gegen Dr. Karl-Peter Müller. Max hatte gleich in der Eröffnung einen Bauern verloren und stand nicht gerade aussichtsreich, fand aber am Ende eine Kombination, die die Partie beendete und ihm den Sieg brachte.
Nun ging es Schlag auf Schlag weiter: Dinar hatte sich an Brett 5 gegen Wolfgang Ritter durch eine Gabel Materialvorteil gesichert, stellte seine Figuren besser, so dass sein Kontrahent am Ende aufgab und die Erkenschwicker zum ersten Mal vorn lagen. Die Führung baute ich dann durch meinen Sieg an Brett 4 gegen Sylvester Gawlowski aus: ich nutzte die Zeitnot meines Gegners, um meine Figuren besser zu stellen, und profitierte dann von einem Einsteller vor der Zeitkontrolle 4:2.
Bei diesem Zwischenstand und noch zwei laufenden Partien sah es mit einem Mal sehr gut für uns aus. Den Mannschaftssieg sicherte Dirk an Brett 2 gegen Dr. Ludwig Maibaum. Nachdem sein Gegner ein Läuferopfer im Endspiel ausgelassen hatte, konnte Dirk die Partie in ein Endspiel abwickeln, das sein Gegner nicht mehr zu gewinnen vermochte, so dass dieses Remis zum neuen Zwischenstand 4,5:2,5 führte. Den 5:3 Endstand stellte das Remis von Hans an Brett 1 gegen Dr. Klaus Heidel her. Hans hatte sich mit den weißen Steinen eine schöne Stellung erarbeitet, konnte aber leider nichts Zählbares daraus ziehen und musste schließlich in einem Turmendspiel mit einem Bauern weniger um das Unentschieden kämpfen, was auch gelang.
Durch diesen glücklichen und hart erkämpften Sieg steht die Dritte nun an der Tabellenspitze, da Haltern II durch das 4:4 gegen Hullern einen Punkt abgeben musste. Hinzu kommt das leichtere Restprogramm mit Süd II und Unser Fritz III, während Haltern II in der nächsten Runde noch gegen Drewer II antreten muss.

19.12.2010: Erkenschwick III – SV Hullern 6,0 : 2,0

Bericht von Armin Gasper
In der sechsten Runde hatte die Dritte die Mannschaft aus Hullern zu Gast. Die Weichen wurden früh aus Sieg gestellt: Rolf Schäfer an Brett 8 ließ seinem Gegenspieler Johannes Braun keine Chance und überrollte ihn förmlich zum 1 : 0 für die Heimmannschaft. Rene an Brett 6 ließ ebenfalls gegen Wolfgang Lotte nichts anbrennen, drang zunächst mit seinem Springer und kurz darauf auch mit seinem Turm in des Gegners Stellung ein und brachte damit das 2 : 0 unter Dach und Fach.
Max sah sich an Brett 3 gegen Stephanie Walter einem Angriff am Königsflügel ausgesetzt. Max’ Gegnerin opferte zwar eine Qualität, jedoch gelang es Max immer wieder, die Drohungen zu parieren und genügend Bauern zu sammeln, um dann am Ende dank eines unaufhaltbaren Freibauern die Führung auf 3 : 0 auszubauen.
Schließlich gelang mir an Brett 5 gegen Helma Walter noch das 4 : 0. Ich hattezu Beginn der Partie eine Unachtsamkeit meiner Gegnerin zum Qualitätsgewinn genutzt und mir diesen Vorteil nicht mehr nehmen lassen.
Den endgültigen Mannschaftssieg sicherte dann Routinier Harald an Brett 7 gegen Heinz Berg. In Zeitnot fand Harald noch die Möglichkeit eines Dauerschachs, so dass die Partie remis endete und die notwendigen viereinhalb Punkte eingefahren waren.
Danach konnte noch Martin an Brett 4 gegen Horst Hartmann die Ernte seines konsequenten Angriffspiels am Königsflügel einbringen: Martin gewann entscheidend Material und somit auch die Partie. Dirks remis gegen Uwe Spielmann an Brett 2 und die Niederlage von Hans an Brett 1 gegen Bernd Siebelist stellten schlussendlich den 6 : 2 Endstand her.
In der nächsten Runde kommt es beim Auswärtsspiel gegen die zweitplatzierte Mannschaft SG Drewer II nun zur Vorentscheidung um einen möglichen Aufstieg.

29.1.2011: SK Ickern II – Erkenschwick III 3,0 : 5,0

Bericht von Armin Gasper
Zum ersten Spiel im neuen Jahr führte es die Dritte des SV Erkenschwick nach Castrop-Rauxel zum Auswärtsspiel gegen die Zweite des SK Ickern.
Unter erschwerten Bedingungen in zunächst recht kühlem Kegelbahnambiente wurden die Gastgeber gleich kalt erwischt: Rene hatte sich an Brett 5 gegen Heinrich Reinemann dank einer Springergabel eine Qualität gesichert und nach einem unfreiwilligen Damenopfer seines Kontrahenten die Erkenschwicker in Führung gebracht. In der Folge einigte sich Günther an Brett 7 mit Horst Lieber auf remis: Günther hatte sich zwar einen Mehrbauern gesichert, den er allerdings aufgrund hartnäckiger Gegenwehr nicht verwerten konnte.
An Brett 6 einigte sich Dinar mit Wolfgang Bolze in einer ausgeglichenen Stellung ebenfalls auf ein Remis, so dass die Erkenschwicker mit 2:1 in Führung lagen.
Spätestens nach Haralds Sieg am achten Brett gegen Mathias Wrona hatten die Erkenschwicker ihre Betriebstemperatur erreicht. Harald hatte sich eine Leichtfigur gegen drei Bauern und schönes Spiel erarbeitet, hatte seinen Vorteil sukzessive ausgebaut und so die 3:1 Führung erspielt.
Durch Armins Remis an Brett 4 gegen Heinrich Bembenneck zum 3,5:1,5 fehlte den Gästen nur noch ein Sieg zum Mannschaftserfolg, den Martin an Brett 3 gegen Karl-Heinz Linde besorgte: Martin hatte mit den weißen Steinen druckvolles Spiel am Königsflügel entwickelt und sicherte sich Mehrbauern, deren Umwandlung sein Gegenspieler in einem Springerendspiel mit allen vier Springern letztlich nicht verhindern konnte. Darauf einigte sich Dirk an Brett 2 gegen Andre Guth trotz eines Mehrbauern auf Remis zum 5:2 Zwischenstand. Am Ende musste sich Hans an Brett 1 gegen Uwe Abramowski in einem für ihn verlorenen Turmendspiel geschlagen geben, so dass der 5 : 3 Endstand hergestellt war.
Damit liegt die 3. AMnnschaft weiterhin auf Platz 3 mit nur einem Mannschaftspunkt Rückstand auf die Spitzenreiter Haltern II und Drewer II. In der nächsten Runde tritt Hullern bei uns an, bevor es in der 7. Runde gegen den Tabellenführer Drewer II geht.

19.12.2010: Erkenschwick III – SG Drewer III 7:1

Bericht von Armin Gasper
Trotz der widrigen Wetterverhältnisse kam es in der vierten Runde zum Kräftemessen zwischen den dritten Mannschaften des SV Erkenschwick und des SG Drewer. Die Gäste aus Marl traten wegen eines kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfalls nur mit 7 Mann an, so dass Harald an Brett 7 kampflos den Punkt geschenkt bekam.
Kurz darauf legte Günter an Brett 6 gegen Olaf Gorny nach: Günter hatte seine Figuren für einen Königsangriff in Stellung gebracht und konnte schon bald die Ernte seiner Bemühungen einfahren.
Dieser Vorsprung wurde von Hans an Brett 1 gegen Hasso Daebel auf 3:0 ausgebaut: Hans hatte nach einer Kombination eine Qualität und Bauern erkämpft, die er anschließend gewinnbringend verwerten konnte. Kurz darauf überschlugen sich die Ereignisse. Dinar hatte an Brett 5 gegen Frederik Herdering in einer zunächst etwas unübersichtlichen Stellung eben jene Übersicht bewahrt und konnte schließlich einen Tausch Turm gegen Dame herbeiführen und damit einen vollen Punkt einfahren. Martin hatte an Brett 3 gegen Udo Kopp eine Qualität ins Geschäft gesteckt, was ihm überlegenes Spiel und unter dem Strich zwei gewinnbringende Mehrbauern einbrachte. An Brett 4 hatte Armin gegen Jürgen Mischke aktives Figurenspiel, was ihm ebenfalls nach einem Opfer verbundene Freibauern und damit den Sieg brachte. Neuer Spielstand 6:0.
Das 7:0 besorgte Dirk mit seinem Sieg an Brett 2 gegen Peter Stickel. Dirk hatte sich einen Mehrbauern und das Läuferpärchen gesichert, wobei er nach zäher Gegenwehr seines Kontrahenten seinen Vorteil beständig ausbauen konnte. Einzig Bernd an Brett 8 mußte gegen Sören Hemsing die Segel streichen. Zwar hatte Bernd drei Mehrbauern, konnte aber die Freibauern seines Gegenspielers nicht aufhalten – Endstand 7:1.

28.11.2010: Rochade Disteln – Erkenschwick III 2,5 : 5,5

Bericht von Armin Gasper
Die dritte Runde in der 1. Bezirksklasse führte die Erkenschwicker nach Disteln. Bei den Erkenschwickern fehlte Martin an Brett 4, für ihn sprang Marco Brehm ein. Die Heimmannschaft hatte ebenfalls Ersatzsorgen, galt es doch die regulären Bretter 1, 3 und 4 zu ersetzen.
Von Beginn an entwickelte sich an spannender und verbissener Kampf: Früh einigte sich Marco mit seinem Gegner Heinz Horneberg in einer ausgeglichenen Stellung auf Remis. Kurz darauf brachte Max an Brett 3 die Erkenschwicker mit 1,5 : 0,5 in Front: Max hatte gegen Wolfgang Netta mit den weißen Steinen eine Bauerndurchbruch am Königsflügel geschafft, so dass eine Umwandlung nicht mehr aufzuhalten war. Die Führung wurde dann von Harald an Brett 7 ausgebaut. Harald deckte die Mattdrohungen seines Gegners Norbert Heßke ab, um dann selbst am Königsflügel einen Mattangriff zu starten, der schließlich einen vollen Punkt einbrachte. Hans stellte dann mit einem Remis an Brett 1 gegen Stefan Raabe den Zwischenstand von 3:1 her: zwar hatte er mit Weiß einen Freibauern auf die sechste Reihe gebracht, konnte aber im Endeffekt aufgrund ungleichfarbiger Läufer die Umwandlung nicht erzwingen.
An Brett 6 hatte Dinar es mit Wolfgang Dick zu tun. Zu Beginn der Partie hatte sich Dinar eine schöne Stellung mit Vorteilen erkämpft, musste aber nach einem Fehler, der ihn eine Figur kostete, seine Partie aufgeben: Neuer Zwischenstand 3:2.
Armin spielte an Brett 4 gegen Christian Emde. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase versuchte Armin sich am Königsflügel und konnte sich schließlich einen materiellen Vorteil von zwei Bauern sichern, was den alten Abstand wiederherstellte.
Somit lag es nun an Rene und Dirk, einen Sieg der Erkenschwicker zu sichern. Rene an Brett 5 gegen Manfred Meinberger hatte im Laufe der Partie zunächst eine Leichtfigur eingebüßt, nutzte dann aber die Zeitnot seines Kontrahenten geschickt, um den Nachteil mit Bauern aufzuwiegen und mit dem remis für das 4,5:2,5 zu sorgen. Nahezu zeitgleich fuhr Dirk an Brett 2 gegen Wilhelm Unfrau einen Sieg ein. In einer etwas zerfahrenen Stellung behielt Dirk die Übersicht und konnte seines Gegners Dame fangen, so dass der 5,5:2,5 Endstand feststand.
Insgesamt ein sicherlich nicht unverdienter und hart erkämpfter Sieg, der aber in der Höhe von der Ersatzschwächung der Hausherren begünstigt wurde.

31.10.2010: Erkenschwick III – Haltern II 3,0 – 5,0

Bericht von Armin Gasper
In der zweiten Runde der 1. Bezirksklasse hatte die Dritte die zweite Mannschaft des KS Haltern zu Gast. Bei den Erkenschwickern fehlten Hans und Max krankheitsbedingt und Martin aufgrund Urlaubs. Es sprangen Rolf sowie Lukas und Udo ein.
Die Hausherren lagen früh durch Niederlagen von Lukas gegen Albert Panian an Brett 7 und Harald an Brett 5 gegen Dominik Strübig mit 0:2 zurück. Dinar erkämpfte an Brett 4 gegen Kai Klapheck mit schönem Angriffsspiel einen vollen Punkt und schaffte damit das 1:2.
In der Folge musste Udo seinem Gegner Jan Baumeister an Brett 8 gratulieren. Udo hatte eine Figur geopfert und den gegnerischen König entblößt, konnte dies aber leider nicht in einen vollen Punkt umwandeln.
Kurz darauf schaffte Rolf mit einem Sieg gegen Ralf Michaelis an Brett 6 mit einem schönen Angriff den 2:3 Anschluss. Rene hatte an Brett 3 gegen Bruno Menge einen spannende Partie auf dem Brett und erspielte sich zwei Mehrbauern, die er aber in einer bedrängten Stellung im Turmendspiel nicht verwerten konnte, so dass die Partie remis endete.
Armin hatte sich an Brett 2 gegen Manfred Pöter an einem Minoritätsangriff versucht, der aber den nötigen Erfolg vermissen lies. Schließlich gab Armin aufgrund seiner schwachen Grundreihe vor die Wahl zwischen Materialverlust und Matt gestellt die Partie auf. An Brett 1 hatte Dirk gegen Roland Michalicek im Schlussspurt der Partie zwar das Läuferpaar gegen ein Springerpaar, konnte dies aber aufgrund des guten Zusammenspiel der Springer nicht zu einem vollen Punkt nutzen, so dass der 3:5 Endstand hergestellt war.
Udo opfert seinen Läufer auf h7 zurecht, läßt aber in der Fortsetzung des Angriffs die notwendige Genauigkeit vermissen. Das unbedachte Schach 16 g4 ?? wird mit Kf4 beantwortet, wonach der schwarze König sicher in der Mitte steht. Richtig ist 16 Dh7+, wonach der schwarze König in die Zange genommen wird.
###pgn###
[Event „BK1 Erkenschwick III – KS Haltern II“]
[Site „?“]
[Date „2010.10.31“]
[Round „2“]
[White „Skaun, Udo“]
[Black „Baumeister, Jan“]
[Result „1-0“]
[PlyCount „25“]
[SetUp „1“]
[FEN „r1bq1rk1/pp4pp/2n1pb2/2pp4/3P3P/1PPB1N2/P4PP1/RN1QK2R w KQ – 0 1“]
12. Bxh7+$1 Kxh7 13. Ng5+ Bxg5 14. hxg5+ Kg6 15. Qh5+ Kf5 16. Qh7+ $1 (16. g4+ $4
Kf4) 16… g6 (16… Kxg5 17. Qxg7+ Kf4 18. Rh5 Rg8 19. Qf7+ Kg4 20. Qf3#;
16… Kf4 17. g3+ Kg4 18. Rh4+ Kf3 19. Qd3+ Kg2 20. Qf1+ Kf3 21. Nd2#) 17. g4+
Kxg5 18. f4+ Kxf4 19. Qh2+ Kg5 20. Qh4+ Kf4 21. O-O+ Ke4 22. Qe1+ Kd3 23. Qd2+
Ke4 24. Qe2# 1-0
%%%pgn%%%

26.9.2010: Erkenschwick III – Sodingen IV 5,5 – 2,5

Bericht von Armin Gasper
Zu Saisonbeginn hatte die dritte Mannschaft SK Sodingen IV zu Gast. Die Erkenschwicker gingen kampflos mit 2-0 in Führung, da die Gäste aus Herne aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle nur mit sechs Mann antraten, so dass Hans an Brett 1 und Rene an Brett 6 früh das schöne Wetter genießen konnten. Die Führung wurde anschließend von Dirk an Brett 2 ausgebaut, der gegen Heinrich Scheibe gewann. Dirk hatte sich zwei verbundene Mehrfreibauern am Damenflügel erkämpft, sicherte sich dann zudem den dritten Mehrbauern, was seinen Gegner zur Aufgabe veranlasste.
Kurz darauf nahm Armin an Brett 5 das Remisangebot seines Kontrahenten Agim Selmanaj an: Zwar hatte sich Armin durch eine Springergabel eine Qualität gesichert, konnte diese aber nicht gewinnbringend umsetzen. Mit dem Sieg von Max an Brett 2 gegen Heinz-Gerhard Wald war der Auftaktsieg perfekt. Max hatte sich zwei Mehrbauern erkämpft, die schließlich zum Sieg reichten.
Danach musste sich Dinar an Brett 7 Franz Jittenmeier geschlagen geben. Dinar agierte in der Eröffnung unglücklich und hatte nach einem Opfer seines Gegners dessen Figurenspiel nichts mehr entgegenzusetzen und verlor seine Partie. Martin einigte sich an Brett 4 mit Helmut Drees in einer ausgeglichenen Stellung ebenso wie Harald an Brett 8 mit Horst Rubbert auf remis. Harald hatte zwar ein schönes Angriffspiel aufziehen können, was am Ende aber nicht in einen vollen Punkt umgemünzt werden konnte.