III. Mannschaft 2009/10

In der Saison 2009/10 spielt die III. Mannschaft in der 1. Bezirksklasse der Spielgemeinschaft Herne/Vest

Aufstellung, Termine, Ergebnisse und Tabelle

28.03.2010

SG Drewer II – SV Erkenschwick III 3,0 : 5,0

Bericht von Armin Gasper
In der vorletzten Runde der Bezirksklasse trafen die Zweite der SG Drewer und die Dritte des SV Erkenschwick aufeinander. Beide Mannschaften traten mit jeweils drei Ersatzspielern an, so dass insoweit „Waffengleichheit“ herrschte.
Rolf brachte die Erkenschwicker kampflos an Brett 2 mit 1:0 in Front. Diese Führung baute kurz darauf Harald an Brett 5 gegen Wolfgang Ritter auf 2:0 aus. Harald hatte sich eine aktive Stellung erarbeitet und mit einer Springergabel zuerst eine Qualität und dann die Partie gewonnen. Danach einigte sich Armin an Brett 4 in ausgeglichener Stellung mit Ludwig Maibaum auf remis. Martin Stötzel, der an Brett 8 die Dritte erneut verstärkte, wehrte alle Angriffsbemühungen seines Gegners Hasso Daebel am Königsflügel ab, nutzte dann konsequent dessen unglückliche Figurenstellung zu seinem Vorteil aus und holte einen vollen Punkt zum 3,5:0,5. Das 4:1 für die Erkenschwicker brachte Bernd an Brett 7 mit seinem Remis gegen Udo Kopp. Bernd war zunächst durch eine Fesselung mit dem Verlust einer Leichtfigur ins Hintertreffen gekommen, konnte dann aber durch aktives Spiel sich materiell wieder besser stellen und sich schließlich in das Remis retten.
Die Heimmannschaft konnte darauf mit einem Sieg von Karl-Peter Müller an Brett 2 gegen Martin Stratmann wieder auf 4:2 verkürzen: Martin hatte eine Qualität verloren, die er durch einen Königsangriff zwar wieder zurückholen konnte, jedoch verblieb ein Mehrbauer und die aktivere Stellung bei seinem Gegner, so dass Martin sich letztendlich geschlagen geben musste.
Um den Mannschaftssieg sicher zu stellen, kam es also auf Hans und Rene an den Brettern 1 und 6 an. Hans hatte sich gegen Klaus Heidel an Brett 1 eine bessere Position erarbeitet und erntete die Früchte seiner Bemühungen in Form eines Mehrbauern. Um den Sieg der Erkenschwicker zu sichern, nahm Hans schließlich das Remisangebot seines Gegners zum 4,5:2,5 an. Rene stellte ebenfalls mit einem Remis gegen Sylvester Gawlowski den 5:3 Endstand her. Rene war im Mittelspiel unter Druck geraten, konnte sich aber in ein Endspiel mit jeweils zwei einzelnen Bauern auf beiden Seiten und Springer bei Rene gegen Läufer bei seinem Gegner retten, das Rene geschickt in ein Remis abwickelte.
Mit diesem 5:3 Sieg haben wir aus eigener Kraft den Klassenerhalt gesichert.

21.02.2010

SV Erkenschwick III – Rochade Disteln 4,0 : 4,0

Bericht von Armin Gasper
In der siebten Runde der 1. Bezirksklasse kam es zum „Vierpunktespiel“ im Kellerduell zwischen der Dritten und den Gästen aus Disteln, die lediglich am achten Brett mit Dietmar Wienke für Wolfgang Dick einen Ersatzmann aufboten und ansonsten in Bestbesetzung antraten. Bei den Erkenschwickern fehlten demgegenüber die ersten vier Bretter, so dass man wieder auf Ersatz aus der Vierten angewiesen war, die dankenswerter Weise in Person von Dinar und Udo einsprangen.
Es entwickelte sich von Anfang an ein spannender Kampf, in dem die Gäste durch einen Sieg von Stefan Raabe an Brett 1 gegen Rolf in Führung gingen. Rolf hatte im Laufe der Partie seine Dame gegen einen Turm und einen Läufer gegeben, konnte sich allerdings nicht des Zusammenspiels von Turm und Dame erwehren und verlor schließlich seine Partie. Praktisch im direkten Gegenzug gelang dem Erkenschwicker Neuzugang Martin Stötzel am achten Brett der Ausgleich gegen Dietmar Wienke. Martin hatte mit den weißen Steinen Dietmar Wienke von Anfang an konsequent unter Druck gesetzt und seine Überlegenheit in den Gewinn einer Leichtfigur umgemünzt und ließ nach einer Springergabel noch eine weitere folgen, ehe sein Gegner die Segel strich. Armins Sieg an Brett 3 gegen Frank Dieterle bescherte den Erkenschwickern die 2:1 Führung. Armin hatte seinen Angriff in einen Figurenvorteil und schließlich zu einem vollen Punkt nutzen können. In der Folge einigten sich Günter und Wilhelm Unfrau in einer relativ ausgeglichenen Stellung auf remis. Durch Michael Schwackes Sieg an Brett 4 gegen Harald gelang den Gästen der Ausgleich. Harald hatte versucht seinen Gegner am Königsflügel unter Druck zu setzen, gab aber einen Bauern nach dem anderen ab und überschritt schließlich seine Bedenkzeit. Die Erkenschwicker gingen kurz darauf erneut in Führung. René hatte sich an Brett 5 gegen Wolfgang Netta eine aktive Stellung erarbeitet, gelangte mit seinem Springerpärchen hinter die feindlichen Linien und erzwang eine Springergabel, die ihm die gegnerische Dame und den Sieg brachte. Udo ließ sich an Brett 7 von Manfred Meinberger nicht aufs Glatteis führen, sondern erarbeitete sich in einer gundsoliden Partie einen Mehrbauern, ging dann auf Nummer sicher und einigte sich auf Remis. Neuer Zwischenstand 4:3, so dass nur noch ein halber Punkt für den Mannschaftssieg fehlte. Dinar an Brett 5 hatte gegen Oliver Jürgens eine ordentliche Stellung erreicht, geriet dann aber zeitnotbedingt in eine für ihn nachteilige Position und hatte am Ende das Pech, an der Zeitkontrolle um die Winzigkeit von einer Sekunde zu scheitern, was den Gästen den Ausgleich zum 4:4 brachte.
In Renés Partie bleibt Weiß zunächst auf seinem schlechten Läufer sitzen, allerdings läßt der schwarze Vorstoß 31. … f4 den weißen Läufer wieder ins Spiel gelangen. Da Weiß versäumt, den starken schwarzen Springer auf e4 abzutauschen, und mit 14 Springerzügen viel Zeit verliert, kann René seine Springer gut in Szene setzen.
###pgn###
[Event „BK1 SVE III – SG Rochade Disteln“]
[Site „?“]
[Date „2010.02.21“]
[Round „7“]
[White „Netta, Wolfgang“]
[Black „Kosche, Rene“]
[Result „0-1“]
[PlyCount „88“]
[ECO „A09“]
1. Nf3 d5 2. c4 Nf6 3. e3 Bg4 4. d4 e6 5. Be2 c6 6. Nbd2 Nbd7 7. O-O Bd6 8. b3
O-O 9. Bb2 Re8 10. h3 Bh5 11. Ne5 Bxe2 12. Qxe2 Qc7 13. f4 Bb4 14. Ndf3 Ne4 15.
Kh2 f6 16. Nd3 Be7 17. c5 Rab8 18. Nf2 f5 19. g3 Bf6 20. Nd3 Qd8 21. Nde5 Bxe5
22. fxe5 Qe7 23. Rg1 Rf8 24. Rg2 Rf7 25. Rf1 Rbf8 26. b4 g5 27. Ne1 Rg7 28. Nd3
Qf7 29. g4 Qg6 30. Ne1 Rgf7 31. a3 f4 32. exf4 Rxf4 33. Rxf4 Rxf4 34. Bc1 Rf7
35. Nc2 {Sd3-f2xe4} Qg7 36. Ne3 Nf8 37. Nd1 Ng6 38. Rg1? {Sf2} Qf8 39. Be3 Nh4 40. Kh1 Rf3 41. Qh2?
{Kh2} Rf1 42. Rxf1 Qxf1+ 43. Qg1 Ng3+ {noch stärker ist Dxh3+} 44. Kh2 Nf3+ 0-1
%%%pgn%%%

24.01.2010

SV KS Haltern II – SV Erkenschwick III 2,0 : 6,0

Bericht von Armin Gasper
Nach der heftigen Niederlage gegen Altstadt galt es für die Dritte, nun beim Auswärtsspiel in der Seestadt nicht baden zu gehen, sondern die Negativserie von zwei Niederlagen in Folge zu beenden.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Erkenschwicker zwei Punkte aus Haltern entführen. Bernd hatte sich an Brett 8 gegen Andreas Dreier in der sizilianischen Eröffnung früh einen Vorteil von zwei Bauern erarbeitet, musste aber leider einen wieder abgeben und einigte sich aufgrund verschiedenfarbiger Läufer auf Remis. In der Folge einigte sich auch Rene mit Frank Baars zum 1 : 1 Zwischenstand auf Unentschieden. Zwar hatte Rene für seine Leichtfigur drei vereinzelte Freibauern im Endspiel erhalten, allerdings schaffte es sein Kontrahent, diese mit dem ihm verbliebenen Läufer und dem König aufzuhalten. Armin brachte danach mit seinem Sieg an Brett 5 gegen Bruno Menge die Erkenschwicker erstmals an diesem Spieltag in Führung: Armin hatte, um den Königsangriff seines Gegners im Keim zu ersticken, am Damenflügel einen Springer geopfert und dafür zwei verbundene Freibauern erhalten und nutzte danach den in der Mitte verbliebenen König von Bruno Menge zum Material- und Partiegewinn aus. Zwei weitere Remis an den Brettern 6 und 4 von Harald und Günther sorgten für den neuen Spielstand von 3:2 zu Gunsten der Erkenschwicker. Harald hatte sich einen Mehrbauern gegen Dominik Strübig erarbeitet, dessen aktive Dame aber im Endeffekt das Remis perfekt machte. Günther wiederum war zwar mit zwei Bauern gegen Ralf Michaelis im Hintertreffen, konnte sich aber dank seiner Türme, die er in der gegnerischen Stellung hatte positionieren können, ebenfalls das Remis sichern.
Der Kampf wurde nunmehr an den Spitzenbrettern entschieden: Rolf hatte an Brett 3 gegen Albert Panian eine relativ geschlossene Stellung, setzte aber im richtigen Moment den Hebel an, postierte seinen Springer aktiv und fesselte dann mit seinem Turm die gegenerische Dame vor dem König. Nach diesem Materialgewinn stand es 4 :2. Kurz danach musste auch Manfred Pöter an Brett 1 gegen Hans die Segel streichen: Hans hatte am Königsflügel auf h6 im Zuge seines Königsangriffs seinen Läufer geopfert, was sein Gegner zunächst nicht annahm. Im Endeffekt hatte er aber dann der geballten Macht von Turm und Dame nichts mehr entgegenzusetzen. Für den 6: 2 Endstand sorgte dann Martin an Brett 2 trotz der ungeliebten schwarzen Steinen mit einem Sieg gegen Roland Michalicek. Zwar hatte sich dieser einen Freibauern auf der Außenbahn erarbeiten können, doch Martin wusste am Ende die zentrale Königsstellung seines Gegenübers für einen Angriff zu nutzen, der in Materialvorteil und einen nicht mehr aufzuhaltenden Freibauern mündete.
Der ersehnte Befreiungsschlag war damit gelungen.
Hier ist Hans Angriffssieg.
###pgn###
[Event „BK1 KS Haltern II – Erkenschwick III“]
[Site „?“]
[Date „2010.01.24“]
[Round „6“]
[White „Truszkowski, Hans“]
[Black „Pöter, Manfred“]
[Result „1-0“]
[PlyCount „57“]
[WhiteElo „1743“]
[BlackElo „1761“]
[ECO „D38“]
1. d4 Nf6 2. c4 e6 3. Nc3 d5 4. Nf3 Bb4 5. e3 Ne4 6. Qc2 Nd7 7. Bd3 Ndf6 8. O-O
Bxc3 9. bxc3 O-O 10. Ne5 h6 11. f3 Nd6 12. c5 Nde8 13. e4 c6 14. Be3 Nd7 15.
Ng4 Nef6 16. e5 Nxg4 17. fxg4 b6 18. Qd2 bxc5 19. Bxh6 Qh4 20. Bg5 Qxg4 21. Be2
(21. Be7 $1 cxd4 22. Bxf8 dxc3 23. Qf2 Nxe5 24. Rae1 $18) 21… Qe4 22. Rf4 Qg6
23. Rh4 f6 24. Bh6 Rb8 25. Bd3 f5 26. Rh3 Qe8 (26… gxh6 $1 27. Rg3 Qxg3 28.
hxg3 Kg7 29. Be2 Rb6) 27. Bxg7 $1 f4 28. Bxf8 Qxf8 29. Rf1 1-0
%%%pgn%%%

20.12.2009

SV Erkenschwick III – Recklinghausen Altstadt II 1,0 : 7,0

Bericht von Armin Gasper
In der fünften Runde traf der SVE III auf den Spitzenreiter SK Altstadt II aus der Nachbarstadt Recklinghausen. Die Altstädter traten nahezu in Bestbesetzung an – lediglich der Ausfall von Heinz-Joachim Mallach an Brett 3 wurde durch den Ersatzmann Frank Stubbe an Brett 8 kompensiert – und ließen den Erkenschwickern, bei denen dankenswerterweise Marco und Klaus für die zahlreichen Ausfälle eingesprungen waren, nicht den Hauch einer Chance. Martin Plotecki an Brett 1 war Opfer der widrigen Wetterverhältnisse und schaffte es nicht bis ins Spiellokal, zudem fiel Rolf an Brett 3 krankheitsbedingt aus, so dass die Gäste mit 2:0 kampflos in Führung gingen.
Günter an Brett 4 lieferte sich mit Frank Block direkt in der Eröffnung einen offenen Schlagabtausch, bei dem er leider den Kürzeren zog und die Partie verlor. Klaus an Brett 8 spielte gegen Frank Stubbe eine ordentliche Partie, brachte sich aber mit einem Fehler, der zum Partieverlust führte, um die Früchte seiner Arbeit.
Marco an Brett 7 kam mit den schwarzen Steinen nicht so gut aus der spanischen Eröffnung wie sein Gegner Heinz Grothuesmann, musste erst Material und dann den Punkt abgeben.
Harald hatte es an Brett 6 mit Ulrich Waldner zu tun, doch auch ihm war das Glück nicht hold: in einer spannenden Partie lehnte Harald zunächst ein Remisangebot beim Zwischenstand von 0:4 ab, versuchte die Partie für sich zu entscheiden, verlor dann aber eine Qualität und am Ende auch die Partie.
An Brett 5 hatte Armins Gegner Hans-Christian Mayeres einen „Bauerndurchzug“ übersehen und konnte sich letztendlich nicht des aktiven Figurenspiels erwehren, so dass es zumindest für den Erkenschwicker Ehrenpunkt reichte.
Den 1:7 Endstand besiegelt die Niederlage von Martin Stratmann an Brett 2 gegen Romuald Samisch. Martin hatte sich zwar eine aktive Stellung mit Angriff auf dem Königsflügel erarbeiten können, doch nachdem sich sein Gegner aus der Bedrängnis hatte befreien können, war auch für Martin leider nichts mehr zu holen.
Hier ist Armins Sieg. Der unbedachte weiße Vorstoß 15. e4 führt zu solidem schwarzen Vorteil, den Armin sicher verwertet.
###pgn###
[Event „BK1 SVE III – SK Altstadt II“]
[Site „?“]
[Date „2009.12.20“]
[Round „5“]
[White „Mayeres, Hans-Christian“]
[Black „Gasper, Armin“]
[Result „0-1“]
[PlyCount „76“]
[ECO „D35“]

1. c4 e6 2. Nc3 d5 3. d4 Nf6 4. Nf3 Be7 5. cxd5 exd5 6. g3 c6 7. Bg2 O-O 8. O-O
Bg4 9. h3 Bh5 10. Qb3 Qb6 11. Qxb6 axb6 12. Bf4 Nbd7 13. Ne5 Nxe5 14. Bxe5 Nd7
15. e4? Nxe5 16. dxe5 d4 17. Nd1 Be2 18. Re1 Ba6 19. a3 c5 20. f4 c4 21. Rc1 b5
22. Bf1 Rac8 23. Nf2 d3 24. Rcd1 b4 25. axb4 Bxb4 26. Re3 Bc5 27. Rf3 Bd4 28.
Rd2 b5 (28… Bxb2 29. Rxb2 c3 war möglich 30. Nxd3 Bxd3 31. Rxd3 cxb2 32.
Rb3 Rc2 33. Rxb7 Rd8) 29. Bxd3 cxd3 30. Rfxd3 Bc5 31. Rd7 b4 32. Kg2 Be3
33. R2d6 Rc2 34. Rxa6 Rxf2+ 35. Kh1 Rxb2 36. e6 fxe6 37. Rxe6 Rc8 38. Rd1 Rcc2
0-1
%%%pgn%%%

22.11.2009

SV Castrop III – SV Erkenschwick III 5,0 : 3,0

Bericht von Armin Gasper
Auch im vierten Saisonspiel war die dritte Mannschaft des SV Erkenschwick auf Ersatzspieler aus der vierten Mannschaft angewiesen: Christian und Udo sprangen glücklicherweise ein, so dass man mit acht Mann die Reise nach Castrop-Rauxel antreten konnte.
Relativ früh einigte sich Udo mit seinem Gegner Dieter Weber am achten Brett in einer ausgeglichenen Stellung auf Remis. In der Folge konnte sich Christian, der nach eigener Einschätzung zu defensiv begonnen hatte, sich nicht mehr gegen den Angriff von Erwin Kiefer wehren und gab an Brett sieben schließlich auf. Kurz danach mußte sich auch Harald van de Weyer an Brett fünf geschlagen geben, nachdem er gegen Daniel Gerschwitz Material verloren hatte, so dass die Gastgeber nunmehr mit 2,5 : 0,5 in Front lagen.
An Brett 2 nahm Hans-Jörg das Remisangebot von Uwe Zielinski an, da er sich in einer schlechteren Stellung wähnte 3 : 1.
Die übrigen Erkenschwicker Bernd, Martin, Rolf und Armin versuchten noch, den Rückstand noch aufzuholen, was aber nicht gelang: Bernd lehnte das Remisangebot seines Gegners ab und verlor Material, was dann zum Punktverlust führte. Armin hatte die Eröffnung schlecht gespielt und dem Figurenspiel von Christoph Zobiegala nichts entgegenzusetzen, so dass auch er die Segel strich, was den Gastgebern die 5 : 1 Führung und damit den Sieg brachte.
Rolf hatte sich an Brett 3 gegen Hartmut Tenschert einen Freibauern erarbeite, den er im Turmendspiel zu einem vollen Punkt verwertete. Schließlich konnte auch Martin an Brett 1 sich noch gegen Michael Zygan durchsetzen, so dass sich als Endstand 5 : 3 ergab.

01.11.2009

SV Waltrop II – SV Erkenschwick III 3,0 : 5,0

Bericht von Armin Gasper
Obwohl sowohl Martin Stratmann als auch Günter Strozewski verhindert waren, konnten wir zum ersten Mal in dieser Saison ohne Ersatzspieler aus der 4. Mannschaft antreten. Das klare Ergebnis täuscht allerdings darüber hinweg, wie umkämpft die Partien waren.
Einzig Bernd Wallmeier einigte sich mit Richard Bobzien in einer ausgegeglichenen Stellung frühzeitig um 15:30 auf ein Unentschieden. Allen anderen stand ein Kampf bis zur ersten Zeitkontrolle bevor. Rene Kosche geriet gegen Romina de Freitas auf Abwege und mußte Material geben. Erst durch einen gegnerischen Fehler konnte René bei einer Abtauschkombination eine Qualität und später auch die Partie gewinnen. Für unsere Waltroper Rolf Schäfer und Hans-Jörg Steinke lief es nicht so gut. Rolfs Stellung gegen Frank Nagel verschlechterte sich immer mehr, so daß ihm nur die Aufgabe blieb. Hans-Jörg hatte angesichts der Zeitnot von Jörg Hilbig darauf gespielt, durch einen Angriff zu gewinnen. Jörg besaß aber nach dem 40. Zug die bessere Stellung und gewann 1,5 : 2,5. Harald van de Weyer konnte die Drohungen von Holger Paris parieren und einen Mehrbauern sein eigen nennen, wegen der aktiven gegnerischen Figuren endete die Partie remis. Auch Armins Partie gegen Andreas Winterberg war lange ausgeglichen. Andreas gab eine Figur für zwei Bauern, da er sich nicht auf eine offene Königsstellung einlassen wollte. Die erwies sich jedoch als ungenügender Gegenwert, da die weißen Figuren ihre Aktivität vergrößern konnten. 3,0 : 3,0
Für die Entscheidung sorgten Hans Truszkowski und Martin Plotecki. Hans hatte gegen Wilfried Krolik in einem Königsinder auf f2 inkorrekt einen Springer geopfert, um das Spiel zu verschärfen. Durch seine starken Mittelbauern (und weitere Opfer) konnte er sich erfolgreich durchsetzen. Andreas Odenwald versuchte, sein Spiel gegen Martin Plotecki durch Abtäusche zu entlasten. Dies hatte jedoch nicht den gewünschten Erfolg, da Martin mit seiner Dame eindringen konnte. Im Mittelspiel gewann er nach einem gegnerischen Fehler die Qualität und konnte das Endspiel für sich entscheiden.
Damit ist endlich der Knoten bei uns geplatzt. Am 22. November geht es dann zu Hause gegen den Tabellenzweiten Castrop-Rauxel III, die mit nur sieben Spielern Drewer II 5 : 3 besiegt haben. Das schwerste Spiel steht im Dezember an, wenn wir beim Tabellenführer Altstadt II antreten müssen.

11.10.2009

SV Erkenschwick III – SV Unser Fritz III 3,5 : 4,5

Bericht von Armin Gasper
Auch im zweiten Spiel in der 1. Bezirksklasse war die dritte Mannschaft auf Ersatzleute aus der vierten Mannschaft angewiesen. Dinar und Lukas hatten sich bereit erklärt, für Hans und Günter einzuspringen.
Der Gast aus Herne bot mit Michael Wessel und Siegfried Weischenberg an den Brettern 7 und 8 ebenfalls Ersatzleute aus seiner vierten Mannschaft auf.
Leider zahlte sich der Heimbonus nicht aus, so dass die Gäste früh mit 2:0 in Führung gingen. Lukas mußte sich an Brett 8 Siegfried Weischenberg geschlagen geben und Rene übersah an Brett 6 eine Gabel und mußte ebenfalls seinem Gegner Andreas Sowislok gratulieren. In der Folge konnten Martin und Armin an den Brettern 2 und 4 den Rückstand zwischenzeitlich wieder ausgleichen. Martins Gegner Gerhard Stenzel hatte eine Leichtfigur abgegeben und Martin verwandelte den Materialvorteil routiniert in einen vollen Punkt. Nachdem Markus Pohl an Brett 4 bei zwei Minusbauern auch noch ein Figurenverlust drohte, gratulierte er seinem Gegner Armin. Harald einigte sich mit Walter Meiritz in einer recht ausgeglichenen Stellung auf remis, neuer Zwischenstand 2,5 : 2,5. Leider konnte Dinar an Brett 7 gegen Michael Wessel seinen Angriff am Königsflügel nicht entscheidend voranbringen, verlor Material und mußte sich geschlagen geben. Für den erneuten Ausgleich sorgte an Brett 1 Hans-Jörg mit einer schönen Kombination gegen Christoph Diekhans. Entscheidend für den Ausgang des Kampfes war also der Ausgang der Partie an Brett 3 zwischen Rolf und Hans Pyka. Rolf hatte im Verlauf der Partie eine Leichtfigur investiert, konnte aus seinem Angriff leider nicht entscheidend Kapital schlagen und mußte sich nach erbitterter Gegenwehr dann letztendlich geschlagen geben, so dass die 3,5 : 4,5 Heimniederlage feststand.
In der Partie Diekhans – Steinke verliert Weiß letztendlich, weil seine Dame ungedeckt steht und er den Springerabzug nicht abwehren kann.
###pgn###
[Event „BK1 Erkenschwick II – Unser Fritz III“]
[Site „?“]
[Date „2009.10.11“]
[Round „2“]
[White „Diekhans, Christoph“]
[Black „Steinke, Hans-Jörg“]
[Result „0-1“]
[PlyCount „48“]
[ECO „A30“]

1. Nf3 Nf6 2. b3 g6 3. Bb2 Bg7 4. e3 O-O 5. c4 c5 6. Qc2 d6 7. Nc3 Bf5 8. d3
Nc6 9. a3 a6 10. Be2 Rb8 11. O-O b5 12. e4 (12. cxb5 axb5
13. Ne4 Nxe4 14. Bxg7 Kxg7 15. dxe4 Bg4 16. Qb2+) 12… Bd7 13. Nd5 bxc4 14.
dxc4 Ne8 15. Bxg7 Nxg7 16. Qc3 f5 17. e5 dxe5 18. Nxe5 Nd4 19. Bd1 e6 (Ab hier geht der Einschlag 19…
Rxb3, der aber nach 20. Bxb3 20… Ne2+ noch keinen großen Vorteil liefert.) 20. Nf4 Qc7 21. Nfd3 Rfd8 22. b4 Ba4 {auch von Rybka und
Fritz11 vorgeschlagen} 23. Nxc5 $2 (besser
ist 23. Ra2! Bxd1 24. Rxd1 und Weiß steht gut bzw. 23. Kh1 $1 Bxd1 24. Rfxd1
a5 25. f4 cxb4 26. axb4) 23… Bxd1 24. Nxa6 $2 (Hier hielt 24. Re1 den Schaden in Grenzen 24… Be2 25. Qe3 f4 26. Qe4 f3 27. Nxa6 Qb7 28. Qxb7) 24… Qxe5 0-1
%%%pgn%%%

20.09.2009

SV Hullern 68 – SV Erkenschwick III 4,0 : 4,0

Bericht von Armin Gasper
Der Saisonauftakt in der 1. Bezirksklasse führte die Mannen des SV Erkenschwick III zum SV Hullern. Die Erkenschwicker mußten dabei auf vier Stammspieler verzichten, denn Martin Plotecki war erkrankt, Hans-Jörg Steinke, Rolf Schäfer und Günter Strozewski aus privaten Gründen verhindert.
Lukas an Brett 8 einigte sich mit Georg Suer relativ schnell ebenso wie Martin an Brett 2 mit Bernd Maahs in jeweils ausgeglichenen Stellungen auf Remis. Harald ließ an Brett 4 seinem Kontrahenten Horst Hartmann keine Chance und brachte den SV Erkenschwick mit 2:1 in Front. Nachdem Rene sich an Brett 5 Stephanie Walter geschlagen geben mußte, steuerte Christian Verkooyen an Brett 7 ein weiteres Remis gegen Wolfgang Lotte zum zwischenzeitlichen 2,5 : 2,5 bei. Armin brachte die Gäste danach glücklich an Brett 3 mit 3,5 : 2,5 in Front, nachdem sein Gegner Franz Brathe Armins Zeitnot nicht zu seinem Vorteil hatte nutzen können.
In der Folge hatte Bernd an Brett 6 gegen Helma Walter zunächst zwar zwei Mehrbauern, stand aber mächtig unter Druck und mußte sich aufgrund einer unglücklichen Abwicklung am Ende geschlagen geben. Die letzte noch laufende Partie zwischen Hans und Uwe Spielmann am Spitzenbrett sollte über Sieg und Niederlage des Kampfes entscheiden: Hans hatte sich einen Vorteil erarbeitet, konnte ihn aber leider nicht in einen vollen Punkt ummünzen, so dass das Spiel ebenso wie der gesamte Mannschaftskampf Remis endete.