Aktuelles 2009/10

19.7. – Peter und Dirk in Bechhofen

Wie in jedem Jahr waren Peter und Dirk wieder in Bechhofen. Dort wurde u.a. von ihnen eine Trainingseinheit zum Thema „Mattsetzen mit Läufer und Springer gegeben. Näheres könnt ihr im Bericht auf der Bechhofener Seite lesen.

14.6. – Finale des KTT in der A-Gruppe steht

Dirk Broksch schaffte am Freitgabend gegen Jürgen Linke zunächst den Ausgleich und setzte sich anschließend im Blitzen durch. Im Finale spielt Dirk gegen Frank Strozewski.
In der B-Gruppe fehlt noch die 2. Partie der beiden Paarungen.

27.5. Die Paarungen für das Halbfinale stehen

A-Gruppe
Jürgen Linke – Dirk Broksch
Frank Strozewski – Peter Broszeit
B-Gruppe
Rolf Schäfer – Marc Strohmann
Dinar Abulhanov – Franz Schulze Bisping

25.5 – erfolgreiche Teilnahme am Max & Moritz-Turnier in Paderborn

Am Sonntag, dem 16.5., fand die alljährliche Fahrt zum Max & Moritz-Turnier nach Paderborn statt. Mit Eltern, Jugendlichen udn Betreuern fuhren 31 Personen mit. Einzelheiten findet ihr in Dirks Bericht

21.5. – Erkenschwicker U10-Jugend qualifiziert sich für die NRW-Meisterschaft

Am Samstag, dem 15.5., fuhren die Erkenschwicker nach Paderborn zum Turnier der Schachfreunde Paderborn.
Die Freude war groß, denn am Ende hat sich unsere Jugend für die NRW-Meisterschaft qualifiziert. Genaueres steht im Bericht von Christian Verkooyen.

27.4. – Erkenschwicks Jugend ist Kreismeister im Viererblitz

Am 17.4 fand in Waltrop die Jugendkreismeisterschaft im Viererblitz statt. Unsere Mannschaft wurde Kreismeister.

20.4. – Erkenschwick IV auf Platz 4 der Kreisliga

Auch für die 4. Mannschaft ist die Saison gelaufen. Mit dem 4. Platz sind Udos Mannen zufrieden, wenn man auch an den holperigen Saisonstart denkt. Die Stützen der Mannschaft waren Dinar Abulhanov am 1. Brett mit 7,5 Punkten aus 8 Partien sowie Lukas Lojewski mit 5 Punkten aus 6 Kämpfen. Dagegen hat der Rest der Mannschaft etwas geschwächelt, was auch daran deutlich wird, daß die Erkenschwicker mit 22 Brettpunkten das schlechteste Ergebnis aller Mannschaften aus der Kreisliga haben.

11.4. – Erkenschwick II auf Platz 3 der Bezirksliga

„Aus die Maus“ können wir für diese Saison sagen. Nach gutem Start haben wir wieder nachgelassen und durch die Niederlagen gegen Sodingen III und Süd (Asche auch über mein Haupt) den Aufstieg in die Verbandsklasse verpaßt. Unsere Neuzugänge Marc (5,5 aus 9) und Marcel (6 aus 8 ) Strohmann haben sich gut geschlagen, aber Peter Broszeit war mit 7,5 aus 9 Partien eine Klasse für sich. Unter ihren Möglichkeiten blieben Max Schawacht (2,5 aus 7) sowie Dirk Broksch (2,5 aus 8).

2.4. – Osterblitztunier

Hier das Ergebnis des Osterblitzturniers:
1. Broksch,Dirk 19.0
2. Strozewski,Frank 17.5 159.75
3. Krings,Christoph 17.5 159.00
4. Broszeit,Peter 17.0
5. Stratmann,Martin 16.0
6. Schulze Bisping,Franz 15.5
7. Heuver,Stefan 14.5
8. Schawacht,Max 13.5
9. Stötzel,Martin 12.5
10. Cerny,Werner 11.5
11. Gasper,Armin 10.0 74.00
12. Linke,Jürgen 10.0 67.25
13. Truszkowski,Hans 9.5
14. Schäfer,Rolf 9.0
15. Strohmann,Marcel 7.5
16. Strohmann,Marc 7.0
17. Huhn,Matthias 5.5
18. Hagermann,Hermann 5.0 36.25
19. Kosche,Rene 5.0 18.50
20. Lojewsky,Lukas 3.5
21. van de Weyer,Harald 2.5
22. Heiduk,Christopher 2.0

16.3. Ilja Schneiders „Schachzooo“ wieder geöffnet

Nach wochenlangem Stillstand (ein Spamordner ist schon eine blöde Einrichtung 😉 ) auf Iljas Blog „Schachzoo“ geht es jetzt wieder weiter. Iljas Freundin hat einen lesenswerten Bericht – „ein Kugelschreiber starb“ – über die Norddeutsche Blitzmannschaftsmeisterschaft in Bremen geschrieben. Gewonnen hat die Mannschaft der Schachfreunde Berlin – mehr unter Schnelle Hände, heiße Köpfe

7.3. Abschlußtabellen der KJEM 2010 online

zu finden unter KJEM 2009/2010

5.3. – Aufbau für die KJEM im Willy-Brandt-Gymnasium

Die 6. und 7. Runde der KJEM findet in der Aula des Willy-Brandt-Gymnasiums statt. Dafür müssen wir am Freitagabend Tische und Stühle in die Aula bringen. Helfer sind herzlich willkommen.
Wir treffen uns um 19 Uhr am Haupteingang des Willy-Brandt-Gymnasiums.

A- und B-Gruppe ausgelost

Am Dienstag wurden die Paarungen für die A- und B-Gruppe ausgelost. Werner Cerny war die Glücksfee. Einzelheiten findet man unter Kurt-Tauscher-Turnier.

27.2. – U14 Mannschaftsmeisterschaft des SVR

Am Samstag, dem 27.2., findet die Verbandsmeisterschaft der U14 im AWO-Treff statt. Weitere Informationen findet ihr unter Veranstaltungen.
19 Mannschaften haben für das Turnier gemeldet. Ab 12:45 können sich die Mannschaften einschreiben. Um 13:35 beginnt die Begrüßung, so daß wir um 14 Uhr pünktlich beginnen können. Gegen 19 Uhr findet die Siegerehrung statt.

26.2. – Spielabend in der AWO, Aufbau für die U14-Verbandsmeisterschaft

Wegen der U14-Mannschaftsmeisterschaft wird das Spielmaterial in der AWO gebraucht. Deshalb findet der nächste Spielabend in der AWO statt. Helfer zum Aufbau sind willkommen.

12.2. – Stadtblitzmeisterschaft Recklinghausen

Marcel Strohmann und Stefan Heuver gewinnen die B-Gruppe
Bericht von Franz Schulze Bisping
Die RSG Läufer/Ost hatte eingeladen und 32 Schachspieler waren ins Hotel Wüller gekommen, um an der Stadtblitzmeisterschaft teilzunehmen. Wegen des großen Teilnehmerfeldes wurde in zwei Gruppen gespielt. Stefan Heuver und Marcel Strohmann wurden der B-Gruppe zugeteilt, während ich in der A-Gruppe mitspielte. Zu den Favoriten der der A-Gruppe zählten u.a. Andreas Goschin, Andreas Wittenberg, Jenny Leveikina und Roland Mecklenburg. Als um kurz nach 23 Uhr das Turnier beendet war, waren in der A-Gruppe Andreas Goschin und Roland Mecklenburg mit 11 Punkten geteilte Sieger und Michael Glahn mit 10,5 Punkten Dritter. Ich landete mit 9,5 Punkten im Mittelfeld. In der B-Gruppe waren Marcel und Stefan stets in der Spitzengruppe und Marcel wurde mit 13 Punkten überlegener Sieger, gefolgt von Stefan Heuver (12 Punkte) und Elmar Hillebrand (11 Punkte).
Alles in allem war es es eine sehr harmonische Veranstaltung – ein herzlicher Dank an die RSG für die Ausrichtung.
Hier sind die Tabellen als PDF für die A-Gruppe und die B-Gruppe.

7.2. – Vereinsmeisterschaft

In der Gruppe 1 siegte Dirk Broksch gegen Dinar Abulhanov, in der Gruppe 3 Jürgen Linke gegen Rolf Schäfer.

4.2. – Vereinsmeisterschaft

Eine Partie fehlt noch zum Abschluß der Vorrunde.
In der Gruppe 1 hat sich Hermann Hagermann bereits für die A-Gruppe qualifziert. Allerdings kann Dinar Abulhanov ebenfalls in der A-Gruppe spielen, wenn er Dirk Broksch schlägt.
In der Gruppe 2 fehlt ebenfalls noch eine Partie. Falls Max gegen Marcel Remis spielt, sind alle Spieler punktgleich.
In der Gruppe 3 hat Frank seine Partien gewonnen. Um in die A-Gruppe zu kommen, muß Rolf gegen Jürgen gewinnen.
Die größte Überraschung waren die Niederlagen des letztjährigen Vereinsmeisters Franz Schulze Bisping gegen Martin Stratmann und Günter Strozewski. Beide haben sich für die A-Gruppe qualifiziert.

8.1. – Vereinsmeisterschaft

Am Freitag findet die nächste Runde unserer Vereinsmeisterschaft statt.
Heute habe ich einen netten Bericht über das Staufer-Open gelesen. Er schildert die Eindrücke aus der Sicht einer Unbeteiligten. Geschrieben hat ihn die Freundin des IM Ilja Schneider, der zum Jahresende In Baden-Württemberg zwei Open gespielt hat. Ilja schreibt in seinem Blog Schachzoo unterhaltsam über Schach und andere Dinge. Ebenfalls empfehlen kann ich das Blog Entwicklungsvorsprung des Bochumer IM Georgios Souleidis, der lesenswert und lehrreich über Schach schreibt.

20.12. – Schachverein belegt 4. Platz beim Fußball-Blitzschachturnier in Wuppertal

Vergangenen Sonntag trat der Schachverein Erkenschwick erstmals bei einem Fußball-Blitzschach-Turnier in Wermelskirchen an. Mit Dirk Broksch, Dinar Abulhanov, Lukas Lojewsky, Max Schawacht, Christian Verkooyen, Christopher Sieper und den Brüdern Marcel und Marc Strohmann stellte der Schachverein eine starke Mannschaft, die sowohl im Schach als auch im Fußball gut aufgestellt war.
Besonders schwierig erwies sich aber ab der dritten Runde das Königliche Spiel bei einer Bedenkzeit pro Teilnehmer von 5 Minuten, denn in den Runden drei und fünf setzte es ordentliche Packungen, die man mit Fußball bei einer Spieldauer von 10 Minuten nicht mehr ausgleichen konnte. In 6er-Mannschaften wurde geblitzt und dieses Ergebnis wurde auf das anschließende Fußballspiel übertragen, sodass man bei einer 1-5-Pleite im Schach einen hohen Rückstand aufzuholen hatte. Fuballerisch gesehen (4 Feldspieler + Torwart) belegte der Schachverein aus der Stimbergstadt zwar den ersten Platz von 9 Mannschaften, aber durch teilweise schlechte Ergebnisse im Schach rutschte man am Ende auf Platz 4 der Gesamtwertung ab.
Am 30.01.2010 findet ein Hobbyturnier in Erkenschwick statt. Auch hier nimmt der Schachverein Erkenschwick mit einer Mannschaft teil. Die interessierten Bolzer vom Schachverein treffen sich jeden Dienstag in der Paul-Gerhard-Halle.
Fußball-Schachturnier Wuppertal.JPG
von links nach rechts stehend: Dinar Abulhanov, Christian Verkooyen, Marc Strohmann, Max Schawacht, Lukas Lojewsky, Marcel Strohmann, Dirk Broksch
hockend: Christopher Sieper

11.12. – Frank Eggenstein verteidigt seinen Blitztitel!

Dank der besseren Wertung konnte sich Frank Eggenstein bei der Vereinsblitzmeisterschaft durchsetzen. Erst die Feinwertung sicherte ihm die Titelverteidigung vor Christoph Krings. Auf Platz drei kam bereits mit 2 Punkten Abstand Frank Strozewski.
1. Eggenstein,Frank 15.5 119.00
2. Krings,Christoph 15.5 115.25
3. Strozewski,Frank 13.5
4. Broksch,Dirk 12.0
5. Linke,Jürgen 11.5
6. Broszeit,Peter 10.5
7. Schawacht,Max 10.0
8. Strohmann,Marcel 9.5
9. Strohmann,Marc 8.5
10. Stratmann,Martin 8.0 46.75
11. Abulhanov,Dinar 8.0 44.75
12. Gasper,Armin 7.0
13. Hagermann,Hermann 5.5
14. Strozewski,Günter 5.0
15. Abulhanov,Lukas 4.5
16. Verkooyen,Christian 4.0
17. Weichselbaum,Philipp 2.5
18. Lojewsky,Lukas 2.0

Freitag, den 28.11.2009
Aufbau für die KJEM in der AWO

Am Freitagabend beginnen wir um 19 Uhr in der AWO mit dem Aufbau für die KreisJugendEinzelMeisterschaft in der AWO. Helfer sind willkommen.
Beim Uli ist der große Saal besetzt. Wer spielen möchte, sollte in die AWO kommen.

21.11. – RSG gewinnt den Viererpokal gegen Erkenschwick II

Am Samstag starte um 11 Uhr der Viererpokal. Da die RSG (mit Heiko Kummerow, Roland Mecklenburg, Martin Herud und Thorsten Jaring) ihre Aufstellung erst am Samstag abgegeben hatte, mußten sie in der ersten Runde gegen den SV Hullern antreten und gewannen 4 : 0. Das andere Auftaktspiel entschied Erkenschwick II (Dirk Broksch remis, Max Schawacht kampflos, Marcel Strohmann Verlust, Lukas Abulhanov Sieg) gegen Rochade Disteln mit 2,5 : 1,5. In der 2. Runde kamen Erkenschwick I (Frank Eggenstein, Frank Strozewski, Franz Schulze Bisping, Peter Broszeit) und Haltern (Martin Weber, Markus Rohloff, Roland Michaliczek, Michael Rath). Hier setzte sich die RSG gegen Erkenschwick mit 3 : 1 durch Sieg von Kummerow, Mecklenburg und Jaring durch. Frank Strozewski war unser Pechvogel, da er Roland Mecklenburg hätte mattsetzen können. Franks Figurengewinn verhalf Roland zu einem aktiven König und dem Gewinn des feindlichen Damenflügels. Damit war die RSG im Finale gegen Erkenschwick II, die sich ebenfalls mit 3 : 1 gegen Haltern klar durchsetzte (Siege von Dirk Broksch, Max Schawacht und Marcel Strohmann). Im Endspiel leistete die zweite Mannschaft lange Widerstand. Max Schawacht und Marcel Strohmann konnte sich sogar sehr vorteilhafte Stellungen erspielen. Aber nur Marcel Strohmann gelang am Ende ein voller Punkt. Max Schawacht musste dann genauso wie Dirk Broksch und Lukas Abulhanov die Stärke und Erfahrung der Verbandsligamannschaft der RSG anerkennen. Die 1:3 Niederlage ist aber ein Achtungserfolg für das Team.

20.11. – Vereinsmeisterschaft

Am heutigen Freitag beginnt die Vereinsmeisterschaft für die Gruppen 2 und 4.

15.11. – Ickern II – Erkenschwick II 1,5 – 6,5

Unsere 2. Mannschaft schaffte heute einen sicheren Erfolg gegen Ickerns Zweitvertretung. Um 17:50 war der Kampf beendet. Da Altstadt nur 4,5 – 3,5 gegen Datteln gewann, stehen wir damit auf dem 1. Platz.

7.11. – Start der KJEM

Am Samstag startete die KJEM. Mit 87 Spielern liegt die Beteiligung ähnlich hoch wie im Vorjahr. Aus dem Schachbezirk Herne spielen mittlerweile 13 Spieler mit. Die größten Teilnehmerkontingente stammen aus Waltrop mit 22 Spielern und Erkenschwick mit 16 Spielern. In der U16 bzw. U14 liegen Marcel und Marc Strohmann mit je 2 Punkten an der Spitze. Die nächste Doppelrunde beginnt am Samstag, dem 28.11., um 14 Uhr in der AWO. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Freitag, den 6.11.2009
Aufbau für die KJEM in der AWO

Am Freitagabend beginnen wir um 19 Uhr in der AWO mit dem Aufbau für die KreisJugendEinzelMeisterschaft in der AWO. Helfer sind willkommen.

Kurt Tauscher-Turnier beginnt am 30.10.

18 17 Spieler beteiligen sich beim diesjährigen Kurt Tauscher-Turnier. In vier Vorgruppen zu je 4 bzw. 5 Spielern wird die Qualifikation zur A- bzw. B-Gruppe ausgespielt. Nähere unter Kurt Tauscher-Turnier.

2.10. – Jugend-Freundschaftskampf Sodingen – Erkenschwick 3,0 – 4,0

Bericht von Dirk Broksch
Da am Tag der Deutschen Einheit das Training ausfiel, wurde stattdessen ein Freundschaftskampf beim SK Herne Sodingen ausgetragen. Die beiden Jugendleiter Dirk Broksch und Thomas Schriewer vom Gastgeberverein hatten sich beim Schachtrainerlehrgang kennengelernt und kurzfristig einen Vergleichskampf angesetzt, der allen Beteiligten sichtlich Spaß gemacht hat.
Die ersten drei Bretter, die mit Max Schawacht, Marc und Marcel Strohmann stark besetzt waren, gingen klar an die Stimbergstädter. Jugendleiter Dirk Broksch setzte neben den „Großen“ bewusst auch die „Kleinen“ wie Lukas Möbius, Jonas und Sarah Daube sowie Marius Pawlak ein, damit sie für die am 07.11.2009 beginnenden Jugendkreiseinzelmeisterschaften und anderen Turnieren wichtige Spielpraxis sammeln können. Jonas Daube (7) konnte seinem älteren Gegner sehr souverän in die Schranken weisen und sicherte am Ende den knappen Erkenschwicker Gesamtsieg. Im Mädchenduell an Brett 4 unterlag Sarah Daube ihrer älteren Gegnerin nach guter Partie. Der kleinste und jüngste Teilnehmer Lukas Möbius (7) unterlag unglücklich gegen seine Gegnerin. Marius Pawlak übersah ein dreizügiges Matt und musste seinem Gegenüber ebenfalls gratulieren.
Obwohl Spieler wie Lukas Abulhanov, Philipp Weichselbaum, Laura Moreno Wasielewski und Marina Hohm fehlten, legte die junge Erkenschwicker Mannschaft eine ordentliche Visitenkarte bei den Sodingern ab und erntete dabei viel Lob. In den nächsten Wochen werden weitere Freundschaftsspiele im Umkreis stattfinden, damit im nächsten Jahr eine starke Jugendmannschaft auf Verbandsebene spielen kann.
Jugend Sodingen - Erkenschwick

27.9. – Viererpokal, Kreiseinzelmeisterschaft

Der Viererpokal wird in dieser Saison wieder als Schnellturnier am 21.11.2009 beim SV Erkenschwick 23 ausgetragen (Meldung bis zum 15.11.2009 bei Frank Strozewski). Von der Zahl der teilnehmenden Mannschaften hängt ab, ob um 11 Uhr bzw. 13 Uhr begonnen wird.

Die Kreiseinzelmeisterschaft wird in diesem Jahr wieder vom SV Recklinghausen-Süd ausgetragen (Bürgerhaus Süd, Theodor-Körner-Platz, Recklinghausen). Geplant sind sieben Runden CH-System mit folgenden Terminen: 02.10. / 30.10. / 27.11. / 15.01. / 05.02. / 12.03. / 16.04.. Das Reuegeld in Höhe von 20,- Euro ist vor der ersten Runde zu zahlen. Meldeschluß ist der 2. Oktober.

Am Samstag, dem 7.11., startet die Kreisjugendeinzelmeisterschaft um 14 Uhr im Awo-Treff, Oer-Erkenschwick. Gespielt wird in folgenden Spielklassen: U9, U12w, U12m, U14, U16, U18 und erstmals Ufrei (für Eltern, Betreuer und Klubspieler, maximal 30 TN). Weitere Spieltermine sind: 28.11. (14 Uhr, 2 Runden), 19.12 (14 Uhr, 1 Runde), 6.3. (11 Uhr, 2 Runden).
Anmeldungen müssen bis zum 5. 11 bei Dirk Broksch erfolgt sein (per Mail dirk_broksch at web.de)

20.9. – Erkenschwick startet mit einem Sieg in der NRW-Klasse

Unsere 1. Mannschaft startete mit einem ungefährdeten Sieg in der NRW-Klasse. Dabei trat mit Solingen ein unangenehmer Gegner an, der von Brett 1 bis 8 gleichmäßig besetzt ist.
Bild der I.Mannschaft vom 20.09.2009
von links nach rechts: Alexander van Beek, Jimmy van Zutphen, Dennis Ruijgrok, Frank Erwich, Frank Eggenstein (konnte aus beruflichen Gründen nicht spielen), Mark Erwich, Guust Homs, Frank Strozewski, Christoph Krings.

Schachverein beschließt neue Beitragsstruktur

Auf der Mitgliederversammlung hat der Schachverein eine komplette Neuordnung seiner Beiträge und Finanzen beschlossen. Die erfolgreiche Jugendarbeit der letzten Jahre verlangt eine verstärkte finanzielle Ausstattung. So wurde einstimmig eine neue Beitragsstruktur für den Verein beschlossen. Erstmals führt der Verein in diesem Rahmen eine besonderen Beitrag für Familien ein, der für weitere Familienmitglieder günstiger als der jeweilige Einzelbeitrag ist.
Die Jugendabteilung wird unter Führung von Jugendwart Dirk Broksch den Einsatz ihrer Mittel selber planen. Die sind vor allem für die Teilnahme an überregionalen Jugendturnieren vorgesehen, da hier nicht unerhebliche Fahrt- und Teilnahmekosten anfallen. Da das Jugendtraining weiterhin am Samstag in den Räumen der AWO an der Stimbergstraße stattfinden kann, sind diese Kosten überschaubar.
Zukünftig wird Klaus Daube die Jugendarbeit als Beisitzer im Vorstand unterstützen. In dieses Amt ist er von der Versammlung neu gewählt worden. Insbesondere im Kontakt mit den anderen Eltern der Schachjugend wird er für Koordination und Organisation der Aktivitäten der Jugendabteilung sorgen.
Außerdem wurde Christian Verkooyen als 1. Spielleiter neu in den Vorstand gewählt; diese Amt war nach dem Tod von Jochen Mattern nur kommissarisch besetzt.
Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt: Frank Strozewski als Vorsitzender, Christoph Krings als stellvertretender Vorsitzender, Jürgen Linke als Kassierer und Franz Schulze Bisping als 2. Spielleiter.
Die Kasse wird von Frank Eggenstein und Stefan Heuver geprüft.
Im Rahmen der Versammlung wurden die Sieger des Vereinsturniers 2008/2009 geehrt. Die A-Gruppe hat Franz Schulze Bisping gewonnen. Im Endspiel setzte er sich in den Entscheidungs-Blitzpartien gegen Frank Strozewski durch. Die B-Gruppe gewann Günter Strozewski. Er setzte sich mit einem Sieg und einem Remis gegen Rolf Schäfer durch.
Das neue Kurt-Tauscher-Turnier soll nach den Herbstferien mit der Vorrunde gestartet werden.

verlegte Jahreshauptversammlung am Freitag, den 18.9.2009

Beginn:19:30 Ort: Haus Zoranski, Westerbachstr. 87, 45739 Oer-Erkenschwick

Tagesordnung
1. Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung
2. Berichte der Vorstandsmitglieder und anschließende Aussprache
a) Vorsitzender
b) Spielleiter
c) Kassierer
d) Jugendwart
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Entlastung des Vorstandes und Bestellung eines Wahlleiters
5. Wahlen
a) Vorsitzender
b) 2. Vorsitzender
c) Kassierer
d) Spielleiter
e) 2. Spielleiter
f) Beisitzer
g) Kassenprüfer
6. Etat 2009 / 2010; Neufestsetzung der Beiträge
7. Anträge – diese müssen bis zum 11.9.2009 beim Vorsitzenden eingehen
8. Verschiedenes und Schlußwort

Erkenschwicker Erfolg beim 24. Dortmunder Sommerschach-Turnier

Dortmunder Sommerschach
Vom 4.8.-15.8. fand das 24. Dortmunder Sommer-Schach-Turnier mit knapp 200 Teilnehmern statt, an dem acht Erkenschwicker Schachspieler teilnahmen. Max Schawacht – konnte wegen einer Verletzung ab der 4.Runde nicht mehr am Turnier teilnehmen.
Mit Sarah (8), Jonas (7), Vater Klaus Daube und Marius Pawlak (7) machte der Schachverein Erkenschwick besonders im offenen Hobbyturnier von sich reden und hinterließ dabei eine exzellente Visitenkarte. Nach etwas holprigem Start zeigten besonders die Erkenschwicker Nachwuchstalente, – die zugleich die jüngsten Teilnehmer des Turniers waren, – dass der Verein im Bereich der Jugendarbeit einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht hat.
Jonas und Marius holten aus 7 Spielen jeweils 3 Punkte. Sarah holte 2,5 Punkte und Klaus konnte bei seiner ersten Turnierteilnahme einen Punkt verbuchen. Die Teilnehmer können auf die erbrachten Leistungen sehr stolz sein. Das Turnier war für „die Kinder“ eine gute Vorbereitung auf die anstehende Saison, denn sie spielen in der 6. Mannschaft.“
Im Klubspielerturnier spielten Lukas und sein Vater Dinar Abulhanov sowie Lukas Lojewsky. Dinar und sein Sohn kamen auf 2,5 Punkte und Lukas Lojewsky– auf 2 Punkte, der wegen eines Auslandaufenthaltes ein Jahr pausiert hatte.
Sarah Daube in DO