II. Mannschaft 2007/08

20.04.2008

SV Haltern II – Erkenschwick II 2.5 : 5.5

Bericht von Franz Schulze Bisping

Auch im letzten Spiel der Saison wurde erbittert gekämpft. Gastgeber und Gäste hatten am 8. Brett einen Ersatzspieler – der Kampf zwischen Urban und Günter Strozewski ging nach vielen Abtäuschen als zweite Partie Remis aus. Zuvor hatte Jochen Mattern einen Eröffnungsfehler seines Gegners Töppich genutzt und ihm kurzerhand eine Figur abgenommen. Nach 33 Zügen konnte er den ganzen Punkt einstreichen. Im Gegenzug hatte Peter Broszeit gegen Roland Michaliczeks Pirc-Verteidigung zwar einen scharfen Kampf angestrebt, allerdings auf Kosten eines Bauern. Roland fand eine nette Wendung, die ihm bald entscheidendes Übergewicht sicherte. So stand es um 16:30 Uhr 1.5 : 1.5. Erst nach 18:00 Uhr änderte sich der Spielstand. Martin Plotecki gewann gegen Franz Dreckmann und Armin Gasper spielte gegen Ralf Michelis Remis. Um 18:30 Uhr erhöhte Hermann Hagermann gegen Albert Panian zum 4 : 2. Nun hing alles an den Partien von Jürgen Linke und mir. Jürgen hatte seinen Eröffnungsvorteil aus einem offenen Spanier im Laufe der ersten 40 Züge verloren und stand mit zwei Türmen gegen Turm, Läufer und Springer schlechter. Ich hatte gegen Michael Rath nach 12 Zügen einen Bauern gewonnen und die Damen getauscht. In dieser verwickelten Stellung hielt ich meine Position zusammen und opferte im 29. Zug die Qualität, um mit dem Läuferpaar auf meine Freibauern am Damenflügel zu setzen. Die Rechnerei hatte allerdings viel Zeit gekostet, so daß ich im 36. Zug einen ganzen Teil meines Vorteil einstellte. Mein Freibauer in der a-Linie erwies sich als stärker, so daß Michaels erfindungsreiche Gegenwehr letztendlich nicht ausreichte. 5 : 2 und damit hatten wir gewonnen. Auch Jürgen hatte sich aus seiner verlorenen Stellung retten können und ein ausgeglichenes Turmendspiel erreicht. Allerdings dauerte es bis 19:45 Uhr, bevor Manfred Pöter erkannte, daß er keine Fortschritte erzielen konnte (Jürgen hatte für die letzten 25 Züge nur noch drei Minuten Zeit).

So konnten wir mit einem 5.5 : 2.5 Sieg nach Hause fahren.

Noch ein Kuriosum am Rande – zweimal hallte der Ruf „Zeit“ von Halterner Seite durch den Spielsaal, zunächst an Brett 5 bei Martin Plotecki und dann an Brett 2 bei mir. Aber wir hatten schon 41 bzw. 42 Züge gemacht, so daß die Reklamation unbegründet war.

18:00 Uhr – Zeitkontrolle geschafft


30.03.2008

Erkenschwick II – SV Constantin 5 : 3

Bericht von Franz Schulze Bisping

Am Sonntag kam der SV Constantin nach Erkenschwick. Es wurde ein erbitterter Kampf, da die Gäste endlich Abstand zum Tabellenende gewinnen wollten. Dementsprechend gab es um 15:15 Uhr lange Gesichter bei uns, als Peter nach 18 Zügen gegen Willi Weihs aufgeben mußte. Jürgen glich um 16:45 Uhr zum 1 : 1 aus, als er gegen Joachim Talarski gewann. Dieser hatte nach einem Fehler im 18. Zug eine Figur weniger und konnte den Rückstand nicht mehr aufholen. Doch schon zehn Minuten später stand es 2 : 1 gegen uns, als Hermann gegen Heinz Behre verlor. Er hatte in Zeitnot seine angenehme Stellung verschandelt und verlor nach einem Figureneisnteller durch Zeitüberschreitung. Armin hatte an Brett 7 ein unnötiges Figurenopfer gewagt, um ein Freibauernpaar zu erhalten. Er gewann die Figur zurück und erhielt ein Remisangebot seines Gegners, daß er in schlechterer Stellung annahm. Um 17:55 Uhr gewann Martin Stratmann seine Partie nach einem Einsteller von Michael Ponto durch einen plötzlichen Mattangriff. Ich gewann um 18 Uhr nach 41 Zügen gegen Wolfgang Modklinski, als mein Freibauernpaar auf e6 und f6 auftauchte. In der Eröffnung hatte ich eine optisch schöne Stellung im Damengambit erhalten (schlechter Läufer gegen guten Springer), aber im Mittelspiel zu anspruchsvoll gespielt. Da Wolfgang auch gewinnen wollte (und mußte), verzichtete er im 38. Zug auf den Abtausch der Türme und geriet postwendend in eine Verluststellung. Um 18:15 Uhr gewann Stefan Heuver gegen Sebastian von Kampen, als dieser in einem Damenendspiel trotz Minusbauerns den Damenabtausch wählte. Und kurz darauf endete auch Martin Ploteckis Partie gegen Bernd Thiel mit einem Remis.

Damit war der Sieg perfekt. Am 20. April geht es nach Haltern, wo wir gegen die Halterner Reserve antreten müssen. Nach den z.T. unnötigen Niederlagen (gegen Drewer und Sodingen) könnten wir mit einem Sieg noch die Saison als 4. abschließen.