Aktuelles

3.11.2019 – KTT B-Gruppe, Paarungen der 2. Runde online

2.11.2019 – Erkenschwick gewinnt das Viererblitzen der U20

Am Samstag richtete Rochade Disteln, die Viererblitzmeisterschaft der Schachjugend (U20) aus. Es gab ausreichend Platz im großen Salál von st. Josef. Sieben Mannschaften starteten, deshalb wurde doppelwandig gespielt. Neben den Gastgebern stellte SV Springer Recklinghausen-Süd, SV Unser Fritz je eine Mannschaft sowie Erkenschwick mit vier Mannschaften. Waltrop hatte leider kurzfristig abgesagt. So wurde es letzten Endes eine klare Beute von Erkenschwick 1 (Spriestersbach, Möbius, Jelinski, Schwedhelm), die mit 12 Siegen (aus 12 Kämpfen) einen Start-Ziel-Sieg einfuhren. Den 2. Platz belegt Rochade Disteln (14-10 MP) vor Erkenschwick 2 (14-10 MP, Yousef Al Marawi, Grewing, Allen R. Mathea), allerdings mit einem Brettpunkt weniger. Mit einem 4-0 in der Schlussrunde gelang es unseren Spielern noch, an Unser Fritz vorbeizuziehen. Mit 12-12 Punkten belegte Unser Fritz den 4. Platz vor Springer Recklinghausen Süd, die zwei Brettpunkte weniger hatten. Abgeschlagen landeten unsere 3. und 4. Mannschaft auf den Plätzen 6 und 7.

1.11.2019 – 1. Runde der KTT-A-Gruppe

Am Freitag, den 1.11.2019, beginnt die 1. Runde der A-Gruppe des KTT. Dieses Jahr ist sie besonders stark besetzt mit zwei Spielern der 1. und vier Spielern der 2. Mannschaft: Christoph Krings (2162), Peter Trzaska (2072), Frank Strozewski (2005), Franz Schulze Bisping (1931), Abdulhadi Al Marawi (1860), Dirk Broksch (1856), Martin Stratmann (1758), Frank Block (1749), Kai Spriestersbach (1720), Lukas Möbius (1462), Günter Strozewski (1394), Christian Scholtholt (1349). Gespannt sind wir darauf, wie sich unser Youngster Kai (13 Jahre) in diesem Feld schlägt.

Es wird in zwei Vorgruppen gespielt (5 Runden), anschließend gibt es drei Endgruppen (für die 1./2. , 3./4. , 5./6.), in die das Ergebnis aus der Vorgruppe mitgenommen wird .

Um 19 Uhr ist die Auslosung, anschließend beginnt die 1. Runde.

26.10.2019 Kai und Phillipp beim Essener Jugendopen

Von Montag, den 21.10, bis Freitag, den 25.10., fand in Essen das 2. U25 Jugend-Open statt.

In der 1. Runde musste Phillipp Allen gegen Kai Spriestersbach antreten und verlor. Doch der Lohn für die Teilnahme war Phillipps erste DWZ-Zahl von 1015. 1,5 Punkte erzielte er aus 6 Partien, wobei er gegen deutlich ältere Gegner zum Teil gute Stellungen verlor. In ihm steckt viel Potential.

Für Kai begann das Turnier gut, nach 3 Partien hatte er 2,5 Punkte und mußte in der 4. Partie gegen den DWZ-Favoriten FM Adrian Gschnitzer (DWZ 24105) antreten. In dieser Partie hast er Chancen auf ein Remis, aber leider wickelte er falsch ab und verlor. Auch in der 5. Runde gegen Noel Gallas lief es nicht rund. In den letzten beiden Partien holte er aber 1,5 Punkte gegen stärkere Gegner. Bei der Siegerehrung erhielt er den 2. Preis in der U14 und gewann über 70 DWZ-Punkte dazu.

10.10.2019 – Paarungen der B-Gruppe online

Die Paarungen für die 1. Runde der B-Gruppe sind online – siehe Reiter KKT 2019/20 B-Gruppe.

27.9.2019 1. Schnellturnier – Heuver und Trzaska gewinnen

Beim 1. Schnellturnier waren zunächst nur 11 Spieler anwesend, so daß in den ersten beiden Runden jeweils ein Teilnehmer spielfrei blieb. Dinar Abulhanov verstärkte ab der 3. Runde das Feld.
Sieger wurde Stefan Heuver mit 4 Punkten vor dem ebenfalls punktgleichen Peter Trzaska. Mit 3 Punkten folgten Franz Schulze Bisping, Dirk Broksch und Frank Strozewski.
Die Tabelle findet ihr ihr beim Kurt-Tauscher-Turnier unter dem Reiter Schnelltuniere.

21.9.2019 Platz 2 beim Spreewaldpokal

Zum ersten Mal nahm im September der Schachverein an einer Schachveranstaltung in der Partnerstadt Lübbenau teil. Seit Anfang des Jahres gibt es einen regen Mailwechsel mit der Spreewald Schachgemeinschaft Lübbenau. Dieser Verein ist erst vor gut 10 Jahren entstanden. Am Beginn der Städtepartnerschaft gab es daher noch keinen Kontakt. So war die Teilnahme des Schachverein Erkenschwick am Spreewaldpokal der erste persönliche Kontakt.

Frank Strozewski, Frank Eggenstein, Peter Trzaska, Franz Schulze Bisping und Peter Broszeit erkämpften sich mit 14:4 Mannschaftspunkten den zweiten Platz. Sie mussten sich nur dem Sieger aus Potsdam geschlagen geben. Eines der beiden Unentschieden gab es in der Begegnung gegen den Dritten, der ersten Mannschaft des Partnervereins.

Mindestens gleichbedeutend waren die persönlichen Begegnungen. Die Gastgeber hatten für den zweiten Tag noch ein Rahmenprogramm organisiert. Bei herrlichem Spätsommerwetter genossen alle die Kahnfahrt im Spreewald.

Der herzliche Kontakt soll nach Möglichkeit in der Zukunft vertieft werden. Eine Möglichkeit könnte der NRW-Cup bieten, zudem die Schachfreunde nach Erkenschwick eingeladen sind.